Balingen - Nicht nur zur Sau Wuse vom Wannental hat es vom Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz einen Mängelbericht gegeben. Das Amt fasst auch an die eigene Nase: Die Kühltheke in der hauseigenen Cafeteria entspricht den hygienischen Anforderungen nicht mehr.

Der Bericht enthält auch Hinweise zu den Anforderungen aus hygienischer Sicht, die in Zukunft eingehalten werden müssen. Die jetzige Theke ist rund 30 Jahre alt, wird aber erst seit Einrichtung des ZAK-Treffs der Lebenshilfe im Jahr 2008 intensiver genutzt.

Bei der Kontrolle sei auf Sauberkeit, aber auch auf Einhaltung der Kühltemperatur geachtet worden, sagt Pressesprecherin Sabine Geiser. So dürfe die Temperatur in der Kühltheke einer Metzgerei, wo es beispielsweise Hackfleisch gebe, vier Grad nicht überschreiten.

Bei den Wurstwaren, die in der Cafeteria angeboten werden, dürfe die Temperatur sieben Grad nicht überschreiten. Sei es im Kühlschrank oder auf dem Kühldesk zu warm, könnten sich unter Umständen Keime bilden. Die Lagertemperatur werde übrigens auch vom Lebensmittelhersteller beim Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben.

Die Verwaltung hat prompt reagiert und drei Angebote für eine neue Ausgabentheke eingeholt. Sie werden in der Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses des Kreistags am Montag, 4. Februar, ab 17 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamts vorgestellt.

Voraussetzung war dabei, dass sich die neue Theke in die bisherige Cafeteria gut integriert und somit keine weiteren Umbaukosten anfallen. Das günstigste Angebot liegt nach Angaben der Kämmerei bei 22 000 Euro.

Dabei handelt es sich um eine außerplanmäßige Ausgabe. Die neue Kühltheke würde nach Angaben von Kämmerei und Liegenschaftsamt nicht nur in hygienischer, sondern auch in energetischer Hinsicht den aktuellen Vorgaben und Erfordernissen entsprechen.

Insbesondere die Kühlelemente entsprechen, was den Energieverbrauch angeht, nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Weil Ersatzteile kaum noch verfügbar sind, konnten einzelne Komponenten bereits in der Vergangenheit nur noch notdürftig repariert werden.

Der Kundendienst, der sich in der Vergangenheit um die Kühltheke gekümmert habe, habe schon mehrfach auf das Problem aufmerksam gemacht und die Anschaffung einer neuen Theke dringend empfohlen, heißt es im Beschlussvorschlag.

Der Betreiber der Cafeteria – das Kuli Cap der Lebenshilfe Zollernalb – wurde bei der Auswahl der neuen Theke miteinbezogen und hat dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt.