Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Anstöße für bessere Vernetzung

Von
Helmut Reitemann (von links), Artur Egle-Theurer, Ottmar Erath, Ursula Grau und Peter Schwaibold wollen Impulse zum Nachdenken über das Altwerden in Balingen geben. Foto: Schnurr Foto: Schwarzwälder-Bote

Balingen (wus). In Balingen gibt es laut Oberbürgermeister Helmut Reitemann erstaunlich viele Angebote für Senioren. Doch wie der vom Verein Generationennetz angestoßene "runde Tisch" zum Thema Älterwerden in Balingen gezeigt habe, herrsche bislang eine geringe Vernetzung der in diesem Bereich tätigen Organisationen.

Das soll sich ändern, ebenso soll unter den Bürgern das Bewusstsein für dieses Thema geschärft werden. Impulse dazu soll eine dreiteilige Vortragsreihe unter dem Titel "Wege des Älterwerdens" geben. Diese wird gemeinsam vom Generationennetz, dem Evangelischen Bildungswerk Balingen und Sulz (EBW), der Katholischen Erwachsenenbildung Zollernalbkreis (KEB) und der Volkshochschule Balingen (VHS) getragen.

Die Generation "70 oder älter" wolle das Alter aktiv gestalten, hielt EBW-Geschäftsführer Artur Egle-Theurer gestern bei einem Pressegespräch fest. Auch deshalb gelte es Wege zu finden, wie man der Vereinsamung im Alter begegnen könne: "Wahlverwandtschaften" oder generationenübergreifendes Wohnen könnten womöglich Familienersatz werden.

Ideen dazu hat das Generationennetz um den Vorsitzenden Peter Schwaibold bereits einige. Nicht zuletzt, Menschen zu ermöglichen sich ehrenamtlich zu engagieren: "Es gibt unheimlich viel Potenzial, das nutzlos vor dem Fernseher hockt", beschrieb es Schwaibold drastisch. Dabei brauche es nicht viel, damit Menschen sich einbringen. Als wesentliche, öffentliche Unterstützung beschrieb er die Bereitstellung von Räumen, die eine "Verortung" ermöglichten.

Das Generationennetz hat rund 100 Mitglieder, will aber gemeinsam mit den drei Bildungsträgern der Kirchen und Kommune einen breiteren Kreis ansprechen. Die gemeinsame, dreiteilige Vortragsreihe soll den Themenbereich "Älterwerden in Balingen" vorstellen:

u Montag, 27. Oktober, 20 Uhr, kleiner Saal, Stadthalle Balingen: "Alt werden, wo ich hingehöre" mit Klaus Dörner, Eintritt sechs Euro;

u Mittwoch, 5. November, 20 Uhr, Studio, Stadthalle Balingen: "Wohnformen fürs Älterwerden" mit Ulrike Scherzer, Eintritt sechs Euro;

u Montag, 24. November, 19 Uhr, Johann-Tobias-Beck-Haus Balingen: "Alter neu gestalten" mit Bettina Hertel, Eintritt kostenlos.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 15875

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading