Baiersbronn Werke von Bach bis Vivaldi

Von
Der Schwäbische Posaunendienst ist am Sonntag, 30. April, in Klosterreichenbach zu hören. Foto: Posaunendienst Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Baiersbronn-Klosterreichenbach. Ein besonderes Konzert gibt es am Sonntag, 30. April, ab 19.30 Uhr in der Münsterkirche Klosterreichenbach. Veranstalter ist die evangelische Gesamtkirchengemeinde Klosterreichenbach/Röt. Der Schwäbische Posaunendienst spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Michael Schütz und Antonio Vivaldi. Wie die Kirchengemeinde weiter mitteilt, werden im Rahmen dieses Abends auch langjährige Bläser des Klosterreichenbacher Posaunenchors geehrt. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Der Schwäbische Posaunendienst ist eines der Auswahlensembles der Posaunenarbeit im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg, zu der 700 Posaunenchöre mit rund 18 000 Bläsern gehören. Er wurde 1947 von Hermann Mühleisen gegründet und wird seither vom jeweils amtierenden Landesposaunenwart geleitet, seit 2000 von Hans-Ulrich Nonnenmann. Die Mitglieder des Ensembles stammen aus verschiedenen Posaunenchören und spielen ehrenamtlich im Posaunendienst.

Viele von ihnen sind auch als Posaunenchorleiter, in der Bezirksbläserarbeit, als ehrenamtliche Lehrgangsmitarbeiter oder im Fachausschuss Posaunen der württembergischen Posaunenarbeit tätig. Der Schwäbische Posaunendienst betreibt eine kontinuierliche Probenarbeit, spielt regelmäßig CDs zu wichtigen Noten-Neuveröffentlichungen ein und gibt jährlich etwa 15 Konzerte, meistens auf Einladung von Posaunenchören. Das Repertoire umfasst die ganze Bandbreite an musikalischen Formen und Stilen, die heute von Posaunenchören musiziert werden, von der Renaissance bis hin zur Popmusik.

Artikel bewerten
0
loading
 
 
Anzeige
Gastro-Frühling

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading