Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Viel Spaß in Tretbooten und im Hochseilgarten

Von
Das gegrillte Stockbrot gab es nach der Bastelaktion im Jugendzentrum, bei der aus Holz ganz verschiedene Motive ausgesägt und bemalt wurden. Foto: Schwarzwälder-Bote

Baiersbronn. Für jeden etwas dabei war beim Ferienprogramm in der vierten Ferienwoche – angeboten und organisiert vom Jugendzentrum.

Erstes Ziel war der Seidtenhof. Nach einer kleinen Wanderung – mit frischen Brezeln im Gepäck – durften die Kinder zunächst aus frischem Rahm Butter stampfen.

Nach dem Butterstampfen ist der Hunger groß

Als die Butter fertig war, hatten sie so großen Hunger, dass erst mal gevespert wurde, bevor die Spiele auf dem Hof stattfanden. Auf viel Interesse bei den Kindern stießen natürlich die Tiere, allen voran ein zwei Tage altes Kälbchen. Bevor es wieder zurückging, gab es für jedes Kind ein selbst gemachtes Eis.

Holzbasteleien im Werkraum des Jugendzentrums standen am Tag darauf auf dem Programm. Die Kinder konnten zwischen verschiedenen Tier- und anderen Motiven wählen, die sie zunächst aufzeichneten und aussägten, bevor sie sie schliffen und bemalten. Ganz konzentriert waren die Kinder bei der Sache. Einige bearbeiteten sogar mehrere Motive. Im Anschluss wurde im Hof des Jugendzentrums Stockbrot gegrillt, bevor dann wieder Spiele angesagt waren. Beim Ausflug zum Wasser- und Abenteuerspielplatz in Nagold nahmen krankheitsbedingt weniger Kinder teil als geplant; ebenso war es beim Minigolf. Wegen der geringeren Teilnehmerzahl war es möglich, Tretboote zu mieten und auf der Nagold herumzuschippern.

Am letzten Tag ging es in den Hochseilgarten nach Hallwangen. Die Kinder waren mutig und absolvierten meist recht schnell einen Parcours nach dem anderen, nachdem sie eine Einweisung bekommen hatten. Manches Kind wollte ursprünglich nur zuschauen, war dann aber kaum mehr von den Bäumen zu bekommen.

Die Kinder kamen nicht nur aus Baiersbronn direkt, sondern auch aus Mitteltal und Obertal sowie aus Klosterreichenbach.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading