Baiersbronn-Tonbach - Bereits zum zweiten Mal kommt eine Gruppe der Lebenshilfe Calw in den Genuss der Feinschmeckertage im Hotel Traube Tonbach. Dieses Erlebnis bietet aufs Neue "Essen auf ganz hohem Niveau".

Die Vorbereitungen für das Vier-Gänge-Menü am Abend – Cocktail von grünem Spargel an Sauce Gribiche, Risotto von Arborio Superfinoreis, gekräuterte Maispoulardenbrust auf Pfifferlingen in Rahm mit Serviettenknödel und zum Dessert ein Schokoladen-Topfenknödel mit marinierten Beeren und prickelndem Erdbeersorbet – sind getroffen, und der Tisch ist bereits gedeckt.

Fotostrecke2 Fotos

"Wir liegen gut in der Zeit", stellt Julia Deleye vom Hotel Traube Tonbach fest. Und da sich bei den Teilnehmern und Mitarbeitern des Hotels inzwischen ein kleiner Hunger breit gemacht hat, wird nach kurzer Rücksprache mit der Küche noch ein Snack eingeschoben. "Wer Lust hat, kann mit uns in die Küche kommen. Wir machen jetzt noch leckere Spaghetti Carbonara", verkünden die Jungköche Bastian Heckel, Jakob Rittmeyer und Stefanie Gloria vom Küchenteam der Traube Tonbach. Die sieben Teilnehmer von der Lebenshilfe Calw sind begeistert und strömen in die Küche.

"Was gehört alles in eine ordentliche Carbonara-Soße?", fragt Bastian Heckel in die Runde. "Natürlich Speck, Zwiebeln und Eigelb." Mit diesem Startschuss macht sich das zehnköpfige Team an die Arbeit. Es wird geschnitten, gerieben, gezupft, gerührt und natürlich probiert: "Es fehlen noch die Kräuter!", stellt einer der Teilnehmer fest. Um zu testen, ob die Nudeln auch wirklich "al dente" sind, verrät Sebastian Finkbeiner, einer der Geschäftsführer des Hotels, einen Trick: "Einfach eine Nudel an die Wand werfen, wenn sie kleben bleibt, ist sie perfekt." Gesagt, getan: Die Nudel klebt an der Wand. "Da freut sich die Mama aber, wenn ihr das zu Hause ausprobiert", lacht Finkbeiner. Wirklich freuen werden sich die Eltern dagegen über die vielen anderen Kniffe und das Wissen, das sich die jungen Frauen und Männer bei den Feinschmecker-Tagen in der Traube Tonbach angeeignet haben – und das nicht nur in der Küche. Denn schließlich gehört zu einem Gourmet-Essen auch ein perfekt gedeckter Tisch.

Wie das Besteck richtig auf den Tisch gelegt wird und welches Besteck überhaupt das richtige für Vorspeise, Hauptgang und Dessert ist, zeigen die Service-Kräfte Anna Kaucker, Martin Alltay und Manuel Slapnig. Sie erklären auch, weshalb Handschuhe beim Tischdecken absolute Pflicht sind, wie die verschiedenen Servietten-Figuren – Bischofsmütze, Fächer, Kerze und Lilie – gefaltet werden und wo das Besteck seinen rechtmäßigen Platz hat.

"Dieses Wissen gibt unseren Jugendlichen das Selbstvertrauen, selbstständig in ein Restaurant zu gehen und dort zu essen. Deswegen sind wir überglücklich, dass uns die Familie Finkbeiner diese Veranstaltung wieder ermöglicht", freut sich Iris Prießnitz von der Lebenshilfe. "Darüber hinaus sind diese Tage Essen erleben auf einem ganz hohen Niveau, das wir oder die Familien im Normalfall nicht bieten können. Wir haben das Gefühl, hier im Haus wirklich willkommen zu sein", so Prießnitz weiter.

Julia Deleye bestätigt das: "Für uns war schon im letzten Jahr klar, als die Anfrage kam, dass wir unsere Möglichkeiten nutzen und die Lebenshilfe unterstützen. Und da alle Beteiligten wirklich Spaß daran haben, war es auch klar, dass wir es in diesem Jahr wiederholen."

 
          2