Baiersbronn Neue Spitze bei der Jugendfeuerwehr

Von
Wechsel bei der Jugendfeuerwehr in Baiersbronn (von links): Markus Danielczok, Siegfried Beilharz, Peter Finkbeiner, Kevin Veitinger, Thomas Frietsch, Martin Frey, Michael Ruf und Frank Jahraus Foto: Jugendfeuerwehr Foto: Schwarzwälder-Bote

So wie ihre Eltern ihre Kreuzchen setzen durften, um die neue Landesregierung zu wählen, waren die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Baiersbronn dazu aufgerufen, an die Wahlurne zu gehen, um ihre Führungsmannschaft neu zu wählen.

Baiersbronn. Viele Jugendliche waren mit ihren Jugendleitern auf Einladung von Jugendfeuerwehrwart Markus Danielczok ins Gerätehaus nach Obertal gekommen. Zur Hauptversammlung begrüßte Danielczok außerdem Bürgermeister Michael Ruf, Kreisbrandmeister Frank Jahraus und Kreisjugendfeuerwehrwart Peter Finkbeiner sowie Kommandant Martin Frey und den Ehrenkommandanten und Gründer der Jugendfeuerwehr Baiersbronn, Siegfried Beilharz.

In seinem Tätigkeitsbericht über das vergangene Jahr stellte der Jugendfeuerwehrwart besonders das zehnjährige Bestehen heraus, das die Jugendfeuerwehr Baiersbronn 2015 mit einem großen Fest feierte. Insgesamt 71 Mädchen und Jungen leisteten ihren Dienst in derzeit sechs Jugendgruppen, deren Leiter über die Aktivitäten vor Ort berichteten. Dabei zeigte sich wieder deutlich, dass Jugendfeuerwehr mehr ist als reine Feuerwehrtechnik. Spiel und Spaß, aber auch Engagement im Gemeindeleben gehören dazu.

Der längste Bericht kam von Thomas Doll für die Jugendgruppe Mitteltal – denn es war sein letzter. Er habe sein Amt genau wie Marco Kottler von der Jugendgruppe Huzenbach-Schönmünzach nach zehn Jahren in jüngere Hände übergeben.

Nach dem positiven Kassenbericht durch Andreas Züfle dankte Bürgermeister Michael Ruf den Jugendlichen und ihren Betreuern für die geleistete Arbeit.

Alleine im vergangenen Jahr konnte die stattliche Zahl von 13 Jugendlichen in Einsatzabteilungen übernommen werden. Die Feuerwehr liegt der Gemeinde am Herzen, aber all die finanzielle Unterstützung und Technik bringt ohne die Nachwuchsgewinnung nichts. Dafür war in den vergangenen fünf Jahren Markus Danielczok mit seinem Stellvertreter Dieter Schmid hauptverantwortlich. Diese stellten sich jedoch nicht mehr für eine weiterer Amtszeit zur Verfügung. Für die Nachfolge von Danielczok konnte bereits frühzeitig Thomas Frietsch aus der Abteilung Baiersbronn gewonnen werden. Der 32-jährige Berufsschullehrer bringt bereits eine mehrjährige Erfahrung als Jugendfeuerwehrwart mit. Ihm zur Seite steht künftig Kevin Veitinger, der ebenfalls eine mehrjährige Erfahrung als Jugendleiter in der Abteilung Baiersbronn hat und ein Eigengewächs der noch recht jungen Jugendfeuerwehr ist. Die Jugendlichen wählten beide Kandidaten einstimmig.

Kreisjugendfeuerwehrwart Peter Finkbeiner gratulierte den Gewählten zu ihrem Amt und bescheinigte der Jugendfeuerwehr Baiersbronn ein gutes Zeugnis. Mit rund 70 Jugendlichen gehöre sie zu den größten im Landkreis.

Auch Kreisbrandmeister Frank Jahraus dankte insbesondere den Jugendleitern, die viel Freizeit für die Nachwuchsgewinnung opferten.

Einen kurzen Ausblick auf das kommende Jahr gab Thomas Frietsch. So ist Anfang Juli in Zwickgabel ein großes gemeinsames Zeltlager geplant. Auch die Abnahme der Leistungsspange 2017 wird von der neuen Führung als Ziel anvisiert. Zum Ende der Veranstaltung überreichten Martin Frey und Thomas Frietsch den scheidenden Jugendwarten Präsente als Dank für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Artikel bewerten
1
loading
Kreis Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading