Baiersbronn Helfer ernten große Dankbarkeit

Von
Helfer aus Baiersbronn zusammen mit rumänischen Mitarbeitern an einer der Verteilstellen. Foto: Schwarzwälder-Bote

Mitarbeiter der Baiersbronner Gruppe "Christen helfen in Rumänien" waren wieder unterwegs, um in Rumänien die Ärmsten zu unterstützen. Am Sonntag, 28. Februar, gibt es im evangelischen Gemeindehaus einen Informationsabend zum jüngsten Hilfstransport.

Baiersbronn. Ende vergangenen Jahres machten sich die Mitarbeiter der Gruppe "Christen helfen in Rumänien" wieder auf den Weg nach Rumänien, um den ärmsten Menschen in der Berggemeinde Poienile de Sub Munte Hilfe zu bringen. Über den Hilfstransport, für den die Vorbereitungen einige Monate liefen, informiert die Gruppe in einer Pressemitteilung. Kurz vor Weihnachten wurden zwei Gespanne beladen: Ein VW-Bus und ein Transporter sowie zwei Anhänger waren von Unterstützern zur Verfügung gestellt worden. Mitgenommen wurden Kinderkleidung, Schuhe sowie verschiedene Hilfsgüter für Krankenhäuser.

Ru mänische Vertrauensleute hatten im Vorfeld Listen der ärmsten Bewohner erstellt, Lebensmittel im Auftrag der Gruppe eingekauft und die Aktion gut vorbereitet. Poienile de Sub Munte ist eine arme, weit verzweigte Berggemeinde nahe der Grenze zur Ukraine.

Die Helfer beschreiben auch die Lage in der Berggemeinde: "Es gibt nur wenige Arbeitsmöglichkeiten, nur ein kleiner Teil der Bevölkerung findet in entfernten Städten oder im europäischen Ausland eine Verdienstmöglichkeit, um die Familie daheim zu ernähren. Viele Menschen leben am Rande des Existenzminimums. Insbesondere ältere Menschen sind es, die von ihren geringen Renten kaum leben können, aber auch Familien, deren Ernährer ohne Arbeit sind. Der rumänische Staat hilft den Menschen nur in sehr beschränktem Umfang. Vielen gehen in den kalten Wintermonaten die Lebensmittelvorräte aus und es fehlt ihnen das Geld, um sich Nahrung kaufen zu können."

In diesem Winter wurden in Poienile rund 1750 Personen mit Grundnahrungsmitteln unterstützt. Außerdem verteilten die Helfer Kinderkleidung und Schuhe, die gespendet worden waren. Auch der mit den Sachgütern verteilte christliche Kalender sowie Hefte für Kinder mit biblischen Geschichten bereiteten Freude. Verteilstellen waren Wohnungen in verschiedenen Ortsteilen, außerdem eine Kirche. Die vollgepackten Taschen und Säcke wurden von den Menschen teils auf den Schultern, in Schubkarren oder auf vollbepackten Fahrrädern nach Hause transportiert. Vom Verteilplatz unterhalb eines Bergdorfs boten Männer mit ihren Pferdefuhrwerken und Pferdeschlitten Hilfe zum Weitertransport zu den häufig weit abgelegenen Häusern an.

Wie immer war die Unterstützung der rumänischen Helfer groß, schreibt die Gruppe weiter. Die Einheimischen begleiteten die Baiersbronner Helfer auch zu alten und gebrechlichen Menschen, welche die Lebensmittel nicht persönlich abholen konnten. Dabei bekamen die Helfer aus dem Murgtal erneut Einblicke in die große Armut und Not in diesen Familien.

Geschenkpäckchen für die Kinder

Bei allen Aktionen sei die große Dankbarkeit der Beschenkten zu spüren gewesen, die überglücklich waren, dass sie nun wieder für einige Wochen zu essen haben. Für die Kinder in einigen Kindergärten gab es Geschenkpäckchen, die auch diesmal wieder in Baiersbronner Kindergärten von Kindern und Eltern gepackt worden waren.

Neben der Hilfe mit Lebensmitteln war es den Helfern auch möglich, medizinische Hilfe zu überbringen. So hatten Arztpraxen und eine Klinik in Baiersbronn neben Medikamenten und Laborbedarf auch technische Geräte sowie eine Krankenliege und Patiententische gespendet. Ein Teil der medizinischen Hilfsgüter wurde dem kleinen Notfallkrankenhaus von Poienile de Sub Munte übergeben. Der andere Teil wurde ins städtische Krankenhaus der Stadt Comanesti im Osten von Rumänien gebracht, das in den vergangenen Jahren aufgrund der finanziellen Situation immer wieder in seiner Existenz bedroht war.

Zwei Helfer besuchten mehrere kleine Orte in Siebenbürgen, zu denen ebenfalls seit vielen Jahren Kontakte bestehen. Auch dort wurden Lebensmittel und Kinderkleidung verteilt. Außerdem wurde ein Kinderheim mit Lebensmitteln und Hilfsgütern unterstützt.

Wohlbehalten kehrten die Helfer zurück, gleichermaßen beeindruckt von der Not, aber auch von der großen Dankbarkeit der Menschen in Rumänien. Die Gruppe "Christen helfen in Rumänien", die ihre Hilfe vor allem durch Spenden finanziert, informiert am Sonntag, 28. Februar, ab 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Baiersbronn anhand von Bildern über den jüngsten Hilfstransport..

Weitere Informationen: www.rumaenienhilfstrans port-baiersbronn.de

Artikel bewerten
0
loading
  
Kreis Freudenstadt
  
Soziales

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading