Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Für kraftvolle Lyrik bekannt

Von

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Der Baden-Badener Schriftsteller und Filmemacher Otto Jägersberg ist zu Gast bei den Literaturtagen Nordschwarzwald. Er liest bei einer Lyrik-Matinee am Sonntag, 3. September, ab 11.15 Uhr in der Glashütte Buhlbach aus seinen aktuellen Büchern.

Baiersbronn-Obertal. Längere Zeit war es ruhig um den Baden-Badener Schriftsteller und Filmemacher Otto Jägersberg. In den vergangenen beiden Jahren meldete er sich dafür mit gleich zwei kraftvoll-komischen Bänden zurück: dem Gedichtband "Keine zehn Pferde" (2015) und den Erzählungen "Die Frau des Croupiers" (2016), beide in seinem Stammverlag Diogenes erschienen. "Ich stelle mir das Sterben vor", heißt eines der Gedichte. Darin finden sich Zeilen wie diese: "Die Asche soll verstreut werden am Toten Mann / auf der Allmende unter den Kiefern / in der Mitte dreier Kuhfladen."

Seit 23 Jahren Filmemacher und Buchautor

Im Mai feierte der im westfälischen Hiltrup geborene Autor seinen 75. Geburtstag. 1964 debütierte er als 22-Jähriger und begeisterte mit "Weihrauch und Pumpernickel", einem "westphälischen Sittenbild", die Kritiker.

Weitere Romane, Erzähl- und Gedichtbände folgten. In den 70er-Jahren reüssierte er als Filmemacher und Drehbuchautor. "Seniorenschweiz" hieß eine seiner Fernsehsatiren. "Die Reportage unserer Zukunft" mit all den Auswüchsen rund um das Älterwerden der Gesellschaft ist heute Gegenwart, heißt es in der Ankündigung zur Lesung weiter.

Anfang der 80er-Jahre schrieb Jägersberg die zwölfteilige Fernsehserie "Die Pawlaks". Es ist die Geschichte einer Arbeiterfamilie rund um die sozialen Kämpfe während des deutsch-französischen Kriegs. Jägersberg ist Mitbegründer der Baden-Badener Georg-Groddeck-Gesellschaft und Mitglied im deutschen PEN. Für sein Werk erhielt er unter anderem den Stuttgarter Literaturpreis.

Bei den Literaturtagen Nordschwarzwald stellt Jägersberg seine beiden aktuellen Bücher vor. Eingeführt wird er von der Schwäbisch Gmünder Autorin Signe Sellke, geboren ebenfalls 1942. Den Besuchern der Literaturtage ist die Lyrikerin ("Das eigensinnige Summen des Lichts") vertraut, moderiert sie doch bei den Literaturtagen von Anfang an die Lyrik-Lesungen.

Weitere Informationen: unter www.literaturtage.info oder bei der Kreisvolkshochschule in Freudenstadt, Landhausstraße 4, Telefon 07441/ 920 14 44, E-Mail fds@vhs-kreisfds.de

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading