Baiersbronn Brandstifter bringt bewusst Leben der Rettungskräfte in Gefahr

Von
Bürgermeister Michael Ruf, Gesamtkommandant Martin Frey, Kommandant Holger Finkbeiner, die Beförderten Simon Rötzer, Jana Bachhäubl und Toni Klumpp, die Geehrten Thomas Schneider, Hans-Peter Stroll und Siegfried Klumpp, stellvertretender Kommandant Thomas Finkbeiner, Kreisbrandmeister Frank Jahraus und Ortsvorsteherin Andrea Heinsohn (von links) Foto: Schneider Foto: Schwarzwälder-Bote

Baiersbronn-Röt-Schöne-gründ. Die Feuerwehr Röt-Schönegründ zog bei ihrer Abteilungsversammlung im Gasthof Löwen in Schöne-gründ Bilanz. Abteilungskommandant Holger Finkbeiner verwies in seinem Bericht auf zwei Einsätze sowie 14 theoretische und praktische Übungen im vergangenen Jahr.

Auch die Aus- und Weiterbildung kam nicht zu kurz. Sechs Aktive nahmen an einem Kombilehrgang zum Truppmann mit Sprechfunker teil, außerdem absolvierten fünf Atemschutzgeräteträger die Leistungsprüfung in Sulz mit Erfolg. Sichtlich stolz zeigte sich der Kommandant auf die derzeitige Mannschaftsstärke von 28 Mann und einer Feuerwehrfrau. Dies sei vor allem der guten Arbeit der Jugendfeuerwehr zu verdanken.

Tilo Finkbeiner, stellvertretender Kassierer, berichtete von einem rückläufigen Kassenbestand und hofft auf einen guten Besuch des Brückenfests am 5. Juni, um diese Entwicklung umzukehren.

Bürgermeister Michael Ruf brachte seine Bewunderung für den Einsatz der Feuerwehr zum Ausdruck. Im Hinblick auf die Brandstiftung am Silvesternachmittag im ehemaligen Gasthof Berghof sprach er von einer niederträchtigen Gefährdung der Aktiven unter Vorsatz und dankte für den beherzten Eingriff der Feuerwehr, wodurch größerer Schaden abgewendet worden sei. Am Beispiel des tragischen Verkehrsunfalls in Röt zeige sich, welcher großen körperlichen und psychischen Belastung die Rettungskräfte immer wieder ausgesetzt sind, wofür Ruf Dank und Respekt zollte.

Sechs Jungen und Mädchen in der Jugendwehr sichern weiterhin den Nachwuchs. Jugendleiter Tilo Finkbeiner berichtete von insgesamt 20 abwechslungsreichen Übungen und Aktivitäten. Dafür wurden mehr als 300 Stunden in die Jugendarbeit investiert. Nach acht Jahren übergibt Tilo Finkbeiner sein Amt an Thomas Baumann.

Kreisbrandmeister Frank Jahraus zeigte sich beeindruckt von der Mannschaftsstärke und lobte die ausgezeichnete Jugendarbeit sowie die zunehmende Frauenquote innerhalb der Baiersbronner Wehren. Auch er verurteilte das Vorgehen der Brandstifter im "Berghof" aufs Schärfste. Bewusst sei das Leben anderer in Gefahr gebracht worden, da vor allem die Atemschutzgeräteträger den Brandbeschleuniger nicht hätten riechen können.

Für ihren vorbildlichen langjährigen Einsatz wurden Siegfried Klumpp und Hans-Peter Stoll für 40 Jahre sowie Bernd Finkbeiner, Volker Mohrlok und Thomas Schneider für 25 Jahre aktive Tätigkeit geehrt.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Artikel bewerten
0
loading
Kreis Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading