Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Nicht nur Rossini-Arien waren zu hören

Von
Michele d’Elia (Einstudierung) und Lorenzo Regazzo (Leiter der BelCanto-Masterclass) vor den Teilnehmern des Oper-Arien-Konzerts "Rossini & Co." (von links). Foto: Bechtle Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Götz Bechtle

Bad Wildbad. Wieder ausverkauft! Das Königliche Kurtheater wird als Spielstätte des Rossini-Festivals immer beliebter, auch wegen der nostalgisch-romantischen Räumlichkeiten und der stets bei den Aufführungen sichtbaren alten denkmalgeschützten Bühnentechnik.

Dass kein freier Platz mehr zu haben war, lag natürlich auch am Programm. Schließlich stand "Rossini & Co – Opernszenen" auf dem Programm. Insider wissen, dass dabei der Nachwuchs zu hören ist, mit Sängerinnen und Sängern aus Brasilien, China, Italien, Kroatien, der Schweiz und Venezuela.

Das Konzert wurde von den Teilnehmern der Masterclass von Lorenzo Regazzo gestaltet. Dass der Sänger am Schluss selbst auftrat, wurde natürlich erwartet.

Zwar waren mehrfach Rossini-Arien zu hören, so aus "Il turco in Italia", "Guillaume Tell", "Il barbiere di Siviglia" und "L’italiana in Algeri" – sehr zum Vergnügen und Ergötzen des Publikums. Da aber die Interpreten selbst die Auswahl hatten und es auch im Titel "& Co." hieß, kam auch Mozart zum Vortrag. So waren Auszüge aus "Don Giovanni", "Die Zauberflöte" und "Cosi fan tutte" zu hören. Beliebt waren auch Arien von Gaetano Donizetti aus "Don Pasquale", "L’elisir d’amore" und "Lucrezia Borgia", dazu auf Französisch die Séguille (kleiner spanischer Tanz) aus Bizets Carmen sowie Lieder und Arietten von Bellini, Mozart und Tosti.

Für die Zuhörer also ein buntes, abwechslungsreiches und sehr vielseitiges Programm, wobei man durchaus selbst das Können und die Qualität der Sänger beurteilen konnte, was ja der besondere Reiz dieser Veranstaltung war.

Natürlich waren Duette besonders beliebt. Den Schluss- und Glanzpunkt im Programm gestaltete Lorenzo Regazzo als Bass zusammen mit César Arietta (Tenor) und Daniele Caputo (Bariton) mit dem Terzett "Pappataci" aus "L’italiana in Algeri" in köstlichster Weise, sehr zum Vergnügen des Publikums. Die Einstudierung und Leitung lag in den Händen von Michele D’Elia, der die Künstler auf dem Flügel überaus einfühlsam begleitete.

Insgesamt ein interessantes und abwechslungsreiches Konzert, das zeigte, welche Sänger an der BelCanto-Akademie teilnehmen. Schließlich nutzen auch bereits gestandene Interpreten dieses Angebot, um Gesang, Mimik und Gestik zu verbessern.

Am Freitag, 24. Juli, ab 15 Uhr werden im Kurtheater die BelCanto-Teilnehmer der Masterclass von Raúl Giménez zu hören sein. Außerdem wird der BelCanto-Preis vergeben.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading