Bad Wildbad-Sprollenhaus (cht). Eine große Anzahl junger Leute aus dem Bad Wildbader Stadtteil Sprollenhaus sind an Heiligabend wieder lange Zeit im Dorf unterwegs gewesen, um den traditionellen Umgang von Pelzmärtle und Christkindle zu gestalten.

Beim ebenfalls traditionellen "Wetthopfen" bei der Sprollenmühle zwischen den Pelzmärtlegruppen Nonnenmiss und Sprollenhaus war der Sprollenhäuser Pelzmärtle höher gehüpft. Anschließend zogen rund fünf Stunden lang zwei Christkindlegruppen (acht junge Frauen) und der Pelzmärtle mit seinen Begleitern und Peitschern (17 junge Männer) durch Christophshof, Bais und Sprollenhaus, um vielen Familien ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen und vom Christkindle Geschenke zu überreichen.

1200 Euro an Erzieherinnen übergeben

Der Zweck des Umgangs, das "Heischen" (bitten, fordern, verlangen) nach Spenden war wieder recht erfolgreich. Es diente einem guten Zweck. Am Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages trafen sich deshalb alle Teilnehmer des Umgangs im Kindergarten Sprollenhaus, um einen Scheck in Höhe von 1200 Euro an die Erzieherinnen Anne Merkle und Silvia Vischer sowie die anwesenden Kinder zu übergeben.

Von diesem Betrag wird nach der Kindergarten-Ferienpause ein Forschertisch angeschafft, womit die Aktivitäten der "kleinen Forscher" wesentlich verbessert werden können.

Kindergartenleiterin Anne Merkle bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den Teilnehmern des Umzugs und sagte den Kindern, dass die meisten "Großen" auch in diesen Kindergarten gegangen seien.