Bad Wildbad (cht). Dass das Lesen zu den für den Menschen wichtigsten Grundkenntnissen gehört, ist bekannt. Gut lesen zu können, ist ein Gewinn. Deshalb veranstaltete die Wilhelmschule, Grundschule, in den vergangenen Tagen einen schulinternen Lesewettbewerb der Klassen zwei bis vier.

Jede der sechs Klassen ermittelte im Klassenverband die beiden Besten. Während die ersten Leser an der nächsten Wettbewerbsrunde teilnahmen, waren die Zweitbesten als Juroren aktiv.

Die Organisation dieses Wettbewerbs lag in den Händen von Lehrerin Barbara Hammann-Reister, die auch die Schülerbücherei "Bücherwurm" organisiert.

Am vergangenen Mittwochnachmittag trafen sich die sechs Klassensieger im "Bücherwurm" – und dann ging’s zur Sache: Die Leser mussten aus einem Buch ihrer Wahl einen Abschnitt vorlesen und die Juroren hatten die schwierige Aufgabe, bis zu je drei Punkte zu vergeben für den Buchtitel, spannendes Zuhören, flüssiges, betontes und auch freies Lesen.

Siegerin beim Lesewettbewerb war Mia Rothfuß (Klasse 4a), auf den weiteren Plätzen folgten Laura Tubach (3b), Rafaele Günthner (4b), Emma Koenig (2a), Farell günthner (2b) und Lea Roller (3a).

Die Juroren waren Yanick Reitenauer, Niclas Fehr, Maximilian Ude, Dennis Härter, Tom Faeser und Laura Schwarz. Am Schluss gab es für alle Teilnehmer Urkunden, für die Juroren ein Spiel und für die Leser Buchgutscheine.