Kaltenbronn. Gegner eines möglichen Nationalparks im Nordschwarzwald befürchten, dass mit der Einrichtung eines solchen Parks auch die Langlaufloipen verschwinden könnten. Ein entsprechendes Schild wurde jetzt an einer Loipe aufgestellt (wir berichteten). Dieser Aussage widerspricht das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart in einer Pressemitteilung: "Sofern es zu einem Nationalpark im Nordschwarzwald kommt, bleiben ausgewiesene Loipen für Langläufer erhalten und werden auch weiterhin maschinell gespurt." Auch der zuständige Minister Alexander Bonde betonte bei seinem Besuch der Forstlich Nordischen Skiwettkämpfe in Seebach, dass auch in den zehn mal zehn Quadratkilometern eines möglichen Nationalparks im Nordschwarzwald weiterhin Skilanglauf mit den entsprechenden Möglichkeiten und Einrichtungen möglich bleibe.