Von Steffi Stocker

Bad Teinach-Zavelstein. Abwechslungsreicher kann ein Konzert kaum sein: Vereine, Organisationen und Einzelpersonen aus Bad Teinach-Zavelstein gestalteten gemeinsam einen unterhaltsamen Abend.

"Wir lieben es auch, sie zu unterhalten", freute sich Bürgermeister Markus Wendel über die große Besucherresonanz im Konsul Niethammer Kulturzentrum (KoNi). Seit April gediehen die Vorbereitungen für das Bürgerkonzert am Samstagabend. Die Fäden liefen bei Jörg Widmann zusammen. Unter seiner Federführung eröffnete der Kirchenchor zusammen mit der Sängerabteilung des Schwarzwaldvereins vielsagend den klingenden Reigen mit "Wir machen Musik".

Schon zum Auftakt wurde das Zusammenspiel der eigentlich verschieden organisierten Interpreten deutlich, begleitete doch ein Hornquartett sowie Jacek Kacprzak am Klavier die Sänger.

Für den darauffolgenden afrikanischen Kanon gesellte sich der Grundschulchor dazu. Die Melodie vom Schwarzen Kontinent verband die Generationen auf der KoNi-Bühne. "Es ist eine Idee von Almut Krauss, die heute wieder belebt wird", erinnerte Dieter Haag an das erste Bürgerkonzert 1981, das die sieben Ortsteile einander näher bringen sollte. Zusammen mit Werner Pfrommer moderierte der Leiter der Musikschule Calw das Bürgerkonzert, in dem Volksweisen unterschiedlicher Kulturen ebenso erklangen wie klassische Werke, liturgische Choräle, Populärmusik und Beiträge von Liedermachern.

Schüler der Musikschule und Aurelius Sängerknaben begeisterten die zahlreichen Zuhörer ebenso wie Interpretationen durch den Posaunenchor oder den Musikverein, der bei Vangelis "Conquest of Paradise" von der Sängerabteilung stimmlich unterstützt wurde. Chöre und Instrumentalisten gestalteten Jörg Widmanns abschließendes Arrangement "Kein schöner Land".