Bad Rippoldsau-Schapbach (eb). Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche und einer kurzweiligen Feier im Gasthof Adler beging der Schapbacher katholische Kirchenchor das Namensfest der Patronin der Kirchenmusik, der Heiligen Cäcilia. Den Vorabendgottesdienst gestaltete der Chor unter der Leitung von Martin Schoch musikalisch mit. Zur weltlichen Feier begrüßte Chorvorsitzende Manuela Mayer besonders den Präses, Pfarrer Frank Maier, Bürgermeister Bernhard Waidele, Chorleiter Martin Schoch sowie die Ehrenvorsitzenden Felix Weller und Erich Bächle und Ehrenmitglied Hans Lehmann. Die Vorsitzende erinnerte daran, dass es in Schapbach seit 225 Jahren einen Kirchenchor gibt und die heutigen Chormitglieder dies als Ansporn betrachteten, weiterhin ihr Bestes zu geben.

Auch zwei langjährige Sängerinnen wurden geehrt. Inge Bächle gehört dem Kirchenchor seit 50 Jahren als aktive Sängerin im Alt an. Manuela Mayer dankte ihr für die Treue zum Kirchenchor und zur "musica sacra" und überreichte ein Geschenk. Pfarrer Maier gratulierte namens der Pfarrgemeinde und überreichte eine Urkunde des Diözesan-Cäcilien-Verbands sowie ein Glückwunsch- und Dankschreiben von Erzbischof Robert Zollitsch.

Elisabeth Neef singt seit 25 Jahren im Sopran. Die Chorvorsitzende würdigte sie als eine große Stütze des Chors, sowohl was ihren Fleiß bei der Probenarbeit als auch was ihren Einsatz in den übrigen Bereichen des Chorlebens und als Pfarrgemeinderatsvorsitzende betreffe. Sie überreichte ein Geschenk des Chors. Pfarrer Maier schloss sich mit einem Geschenk und einer Dankurkunde des Diözesan-Cäcilien-Verbands an.

Auch gesungen wurde bei der Cäcilienfeier, beispielsweise der Kanon "Singen tut gut". Der Chor trällerte unter anderem "Mein Mund der singet" und "Von fern klingt leise eine Melodie" aus der Feder des in Schiltach geborenen Musikdirektors Manfred Bühler. Zur Auflockerung des Programms trug auch ein Quiz mit Fragen aus der Chorgeschichte bei, bei dem Monika Börsig, Adelheid Maier und Alfred Herrmann als Sieger hervorgingen.