Bad Rippoldsau-Schapbach - Erstmals veransteltete der Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach einen Weihnachtsmarkt. 13 Stände waren aufgebaut. Die Verantwortlichen gaben sich viel Mühe, um vorweihnachtliches Flair zu verbreiten. Sieben Stände haben die ehrenamtlichen Helfer des Parks eigens für die Bären- Waldweihnacht neu gebaut.

Zahlreiche Besucher kamen an beiden Tagen. Parkleiter Stephan Voegeli freute sich vor allem am Sonntag über guten Besuch. Der Park hatte sich seit dem Morgen doch in eine richtige Winterlandschaft verwandelt.

Regionale Aussteller boten weihnachtsmarkttypische Waren an.  Es gab Honig, Wachskerzen und Silberschmuck, Patchworkdecken, Laubsägearbeiten und Fotografien.

Aber auch Vesperbrettle mit eingraviertem Namen, Bergkäse und  Tiroler Schinken, Bärentatzenbrot und Holzfiguren wurden angeboten. Zudem gab es hauseigene Bärenparkprodukte, Minibären in Hülle und Fülle sowie Christstollen. Heißer Glühwein und heiße Würste fehlten ebenfalls nicht.

Am Samstagabend fand bei Einbruch der Dunkelheit eine Fackelwanderung durch den Bärenpark statt. Anschließend gab es auch ein Menü in der "warmen Stube" des Bärenparks. Viele Besucher nutzten am Wochenende auch die Gelegenheit, um den Wolf- und Bärenpark zu besichtigen. "Es gibt keine schönere Jahreszeit für die Beobachtung von Bären und Wölfen als den Winter", sagte Parkleiter Stephan Voegeli. Die Bären verfallen nicht in einen langandauernden Winterschlaf, sondern wachen immer wieder auf und durchstreifen den Park. Den Schnee mögen sie auch sehr gerne.