Bad Liebenzell (rst). Es könnte zur Tradition werden: Im vergangenen Jahr hatten der Förderverein für das Dorfzentrum Beinberg und der Kindergarten Maisenbach-Zainen gemeinsam zum ersten Mal ein vorweihnachtliches Treffen der Dorfgemeinschaft organisiert. Wegen der guten Aufnahme durch die Bevölkerung wurde die Veranstaltung nun dieses Jahr erneut ausgerichtet.

"Letztes Jahr sind wir vom Besuch schon überwältigt worden. Uns ist leider das Gulasch ausgegangen", erinnert sich der Vorsitzende des Fördervereins, Rüdiger Krause. "Damit das nicht wieder passiert, hatten wir diesmal das Doppelte vorbereitet. Viel ist nicht übrig geblieben!" stellte er zufrieden fest. Offensichtlich trifft so ein geselliges Zusammensein des Dorfes kurz vor Weihnachten auf ein Bedürfnis, das zu erfüllen den Veranstaltern gut gelungen ist.

Gegen elf Uhr trafen die ersten Besucher im Dorfzentrum ein. Außenbereich und Waldhufensaal waren von Rita Strobel wieder mit viel Hingabe weihnachtlich dekoriert worden. Unter der Leitung von Wolfgang Seibold wurde für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Neben dem Förderverein trug den "Zweiten Beinberger Advent" der Beinberger Kindergarten wesentlich mit. Die jungen Beinberger und ihre Eltern steuerten selbst gebastelten Weihnachsschmuck und allerlei Leckereien bei.

Mit Unterstützung der Erzieherinnen Annette Hölzle und Tine König führten die Kinder zudem ein kleines Adventsspiel auf und trugen zwei vorweihnachtliche Lieder vor. Sie animierten gar den Saal zum Mitsingen. Hans Schroth, Horst Rudolf und Gisela Dannenmann sorgten mit ihren Akkordeons für die musikalische Begleitung.

Viel Aufmerksamkeit gab es auch für eine Bilderschau mit Fotos von Beinberger Ereignissen, die im zu Ende gehenden Jahr stattfanden, und von Aktivitäten des Fördervereins. Besondere Beachtung fand der Bericht von der aufwendigen Renovierung der Hütte am Kirchberg, welche die Stadt dem Förderverein zur Verfügung gestellt hat.

Besucher, Förderverein und Kindergarten waren mit dem "Zweiten Beinberger Advent" zufrieden.