Bad Herrenalb Zählung

Von
In Spitzenzeiten wird bei der Bad Herrenalber Gartenschau 2017 mit rund 7500 Tagesbesuchern gerechnet. Fotos: Kugel Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Markus Kugel

Wegen nicht vorhandener Fläche stoße man schnell an die Grenzen. Das sagte Bürgermeister Norbert Mai in der Sitzung des Bad Herrenalber Gartenschauausschusses am Donnerstagabend.

Die jüngste Knotenpunkt-Verkehrszählung fand im Juli 2011 statt. Es wurde der Verkehr im großen Kreisel der Ettlinger Straße gezählt und ausgewertet. Ergebnis: durchschnittlich 8900 Kraftfahrzeuge (Kfz) in 24 Stunden (h). Erfahrungsgemäß verträgt ein vergleichbarer Kreisel circa 25 000 Kfz/24h. Das Verhältnis der Einzel-Richtungsverkehre: Innenstadt 43 Prozent, Bernbach 19 Prozent, Frauenalb 27 Prozent und Rotensol elf Prozent.

Die bislang letzte Hauptverkehrs-Streckenzählung aus dem Jahr 2007 zeigt ein durchschnittliches Verkehrsaufkommen von 9600 Kfz/24h in der Kurpromenade, 7500 Kfz/24h in der Dobler Straße und 6300 Kfz/24h in der Gernsbacher Straße auf. Der Schwerverkehrsanteil liegt bei unterdurchschnittlichen drei Prozent.

Bad Herrenalb. Und zwar beim Tagesordnungspunkt "Konzept Parken und Erreichbarkeit der Gartenschau". Bis der Gemeinderat im nächsten Monat eine Entscheidung trifft, soll das Thema "verfeinert" werden – mit Angaben der anfallenden Kosten.

Joachim Hübner, Geschäftsführer des operativen Bereichs des Eigenbetriebs Garenschau 2017, stellte fest, dass man sich seit einigen Monaten mit der Parkraumbewirtschaftung beschäftige. Die jüngsten Verkehrszählungen seien zugrunde gelegt worden. Der öffentliche Personennahverkehr und die Gartenschau würden im Übrigen gut zusammenpassen. Bei den Überlegungen zur Stellplatzsituation sei "ein ganzes Konglomerat" eingeflossen, so der Geschäftsführer.

Mit der Fördergesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen mbH (bwgrün.de) habe man abgesprochen, wie realistisch die Zahlen seien, war zu erfahren.

Tim Rohrer, Leiter Ausstellung und Betrieb, sagte in der Diskussion, mit 1000 Stellplätzen stehe man ganz gut da. Laut Sitzungsvorlage ist seiner Aussage nach ein tatsächlicher Bedarf an den besucherreichsten Gartenschautagen von bis zu 1250 Parkmöglichkeiten zu erwarten. Um wie viele es sich dabei handelt? "Fünf bis zehn Tage, vielleicht 20, wenn’s ganz super läuft", so Rohrer auf Nachfrage aus dem Gremium.

Weiter war zu lesen: An den Spitzenbesuchstagen werden circa 7500 Tagesbesucher erwartet. Davon reisen etwa 21 Prozent mit Bahn und Bussen an. Circa 19 Prozent der Gäste sind Ortsansässige, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen. Die übrigen 60 Prozent der Besucher reisen motorisiert an (Auto: 58 Prozent, Krad: zwei Prozent).

Laut Parkraum-Erhebung stehen 771 öffentliche Parkplätze in der Kernstadt zur Verfügung. An normalen Werktagen beträgt die Auslastung 40 Prozent.

Temporäre Stellplätze sind für die Gartenschau an folgenden Stellen vorgesehen: Holzplatz 165, Schweizer Wiese 628, westlich der Therme 28 (plus elf für Busse), östlich der Therme elf, Schwimmbadstraße 123 (plus 13 für Wohnmobile), Dobeltal 78 (plus 20 fürs Bus-Shuttle-Parking).

Übrigens: Die Parkgebühren sollen auf dem Niveau der vergangenen (Gartenschau-)Jahre belassen werden. Das bedeutet: drei Euro.

Keine Garage

Der Vorschlag einer Parkgarage im Bereich des Bahnhofes ist laut Vorlage wegen des Kosten- und Nutzenvergleichs nicht weiter verfolgt worden. Die Gesamtkosten bei 328 Stellplätzen wurden mit 1,7 Millionen Euro angegeben.

Mit dem Eigentümer der Stellplätze der Einzelhandelseinrichtungen Rossmann, Penny und Rewe will man noch erörtern, ob an Sonn- und Feiertagen Gartenschaubesucher die Parkflächen benutzen dürfen.

Bedenken geäußert

Christian Romoser schüttelte bei der Aussprache den Kopf. Seit 2014 beschäftige man sich mit dem Thema – und jetzt sei man wieder relativ spät dran. Auf der einen Seite gebe es eine Gartenschau, andererseits werde ein Stück der Schweizer Wiese platt gemacht, damit Fahrzeuge parken könnten. Wegen der Sumpfwiese habe er mit Blick auf die Befestigung Bedenken. Zudem erinnerte er ans Thermalbad und den Quellenschutz. Außerdem benötigten mit Blick auf ein Parkhaus auch potenzielle Investoren Stellplätze. "Im Leben nicht" könne er zustimmen, so Romoser.

Reinhard Domke bemängelte, keine verlässliche Zahlen vorgelegt bekommen zu haben. Michael Theis zeigte sich verwundert. Es sei nie mit einem Fragezeichen versehen gewesen, dass auf der Schweizer Wiese Stellplätze eingerichtet werden. Markus Merkle sagte, er sehe keine Alternative. Er erinnerte aber daran, wie wichtig ein Parkleitsystem sei.

Die voriges Jahr entlang der Ettlinger Straße temporär angelegten Stellplätze sollen, so das Gremium, auch während der Gartenschau genutzt werden können.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading
  
Kreis Calw
  
Kommunales

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading