Bad Herrenalb. Der Bad Herrenalber Akademiepreis geht an den Heidelberger Psychiater und Philosophen Thomas Fuchs (wir berichteten).

Zur Verleihung an den Psychiater und Philosophen Thomas Fuchs (Heidelberg) lädt die Evangelische Akademie Baden am kommenden Sonntag, 13. Oktober, ab 10.30 Uhr nach Bad Herrenalb, Dobler Straße 51, ein.

In seinem Festvortrag mit dem Titel "Verkörperung, Sozialität und Kultur" wird Fuchs für eine neue Anthropologie plädieren, die über die Naturwissenschaften hinausgeht. Er greift die Ergebnisse der Hirnforschung und Kognitionswissenschaften auf, ohne die spezifisch geistige Natur des Menschen auf Naturprozesse zu reduzieren: "Der Geist kommt nicht durch das Gehirn allein in den Menschen, sondern durch seinen Körper als Ganzen" (Fuchs).

Fuchs erhält den mit 2000 Euro dotierten Bad Herrenalber Akademiepreis für seinen Beitrag "Das Gehirn als Erbe der Seele?", den er zur Akademietagung "Und wo bleibt die Seele?" gehalten hatte.

Thomas Fuchs (55) wurde 1958 in München geboren. Er arbeitet als Oberarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg und ist Leiter der Sektion "Phänomenologische Psychopathologie und Psychotherapie". Seit 2004 leitet er das Referat "Philosophische Grundlagen" der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, seit 2005 ist er Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Heidelberg. Im Jahr 2010 wurde er zum Karl Jaspers-Professor für Philosophische Grundlagen der Psychiatrie und Psychotherapie ernannt.

Die Einladung und weitere Infos zum Akademiepreis findet man unter http://evakad.de/akadpreis2013.

Der mit 2000 Euro dotierte Bad Herrenalber Akademiepreis wird seit 1992 alljährlich vom Freundeskreis der Evangelischen Akademie Baden an den Autor eines herausragenden Akademie-Vortrags verliehen, der "das Gespräch insbesondere zwischen Theologie und anderen Wissenschaften fördert".

Ein kurzer Ausschnitt aus dem Beitrag "Das Gehirn als Erbe der Seele? Die neurobiologische Umdeutung des Psychischen", den Thomas Fuchs im Rahmen der Akademietagung gehalten hatte, ist im Internet auf YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=Ee6XyBc1W6Q zu finden.