Von Dietmar Glaser

Bad Herrenalb. Mario Messina (49) beginnt nochmals von vorne. Der gelernte Koch und seine Frau Maria haben seit vergangenem Samstag das Restaurant "Alte Abtei" gegenüber dem Kurhaus von Bad Herrenalb gepachtet. Sie kommen aus Spanien. Die Wirtschaftskrise hat sie aus dem Land getrieben.

20 Jahre lang betrieb Mario Messina mit seiner spanischen Ehefrau zwei Lokale in einem kleinen andalusischen Küstenstädtchen. "Dort leben die meisten Menschen vom Fisch und vom Bau", sagte der Gastronom im Gespräch mit unserer Zeitung.

Seit mehr als fünf Jahren gehe es der spanischen Wirtschaft zunehmend schlechter. In den vergangenen zwei Jahren habe sich die wirtschaftliche Situation verschärft. Mit Fischfang und Bautätigkeit sei kaum noch Geld zu verdienen, erzählte Messina. Die Menschen gingen nur noch wenig aus und sparten sich den Gang ins Restaurant. Also hätten er und seine Frau ihre Zelte abgebrochen.

Weil Mario Messina von 1973 bis 1992 in Karlsruhe lebte und arbeitete, hat er hier einen Neuanfang gesucht und gefunden. Die "Alte Abtei" an der Kurpromenade von Bad Herrenalb stand einige Monate leer. "Als ich das urige Lokal innen gesehen habe, war es Liebe auf den ersten Blick", sagte Messina. Vergangenen Samstag war Eröffnung für geladene Gäste. Seit Sonntag ist es für alle Bürger und Gäste der Stadt offen. Das Restaurant heißt jetzt "Alte Abtei da Mario". Deutsche, spanische und italienische Speisen stehen auf der Karte. "Fleisch und Fisch, Pizza und Pasta", bringt der Wirt sein Angebot auf den Punkt.

Mario Messina steht in der Küche; seine Frau Maria macht den Service. Aushilfen im Alter von 25 bis 45 Jahren werden noch gesucht. Bis zum Weihnachtsgeschäft soll alles rund laufen. Ein Mal im Monat ist ein Themenabend geplant, bei dem ein europäisches Land im Mittelpunkt steht. Frankreich, Portugal, Italien und natürlich auch Spanien bestimmen dann die Speisenfolge. "Schauen Sie mal rein und lassen Sie sich überraschen", ist die Botschaft des Gastronomen.