Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Facettenreiche Kultur präsentiert

Von
Ein Konzert mit spanischer Musik gaben Johanna Beisteiner (Gitarre), Stefanie Knauer (Klavier) und Omar Garrido (Bariton) in der Klosterkirche von Bad Herrenalb. Foto: Glaser Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Von Dietmar Glaser

Ein Abend mit spanischer Musik hat es am Samstag in der Klosterkirche von Bad Herrenalb gegeben. Sabine Zoller hatte zur "Spanischen Nacht" ihrer Konzertreihe "Klassik im Kloster" eingeladen.

Bad Herrenalb. "Spanien ist ein Land mit vielen Facetten. Dort haben zahlreiche Kulturen ihre Spuren hinterlassen", sagte Zoller und weckte bei den Zuhörern in der voll besetzten Kirche die Vorfreude auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend.

Johanna Beisteiner aus Wien steuerte klassische spanische Gitarrenmusik bei. Dazu gehörte ein Fandango, der Vorläufer des Flamenco, von Luigi Boccherini (1743– 1805). Stefanie Knauer aus Augsburg begleitete auf dem Klavier.

Besonders viel Applaus gab es für reine Gitarrenstücke, bei denen der Einfluss von spanischer und andalusischer Volksmusik zu hören war. Beim Stück "Maria" von Francisco Tárrega klang die Gitarre wie Gesang. In typisch spanische Harmonien und Rhythmen tauchten die Konzertbesucher bei "Granada" und "Asturias" von Isaac Albéniz ein.

Die temperamentvollsten Beiträge steuerte Stefanie Knauer auf dem Klavier bei. Beim Feuertanz von Manuel de Falla wackelte sogar das Instrument.

Noch furioser erklang "Jersey" des französischen Komponisten Claude Debussy. Ein Franzose an einem spanischen Abend? "Das klingt spanischer als alles andere", erklärte Zoller. Gleiches galt für die berühmte Arie des Escamillo aus der Oper "Carmen". Hier offenbarte Bariton Omar Garrido aus Mexiko-Stadt seine kraftvolle Stimme gepaart mit seiner Sangesfreude, die bei "Jerez!" aus der Operette "Don Gil de Alcalá" hervortrat.

Omar Garrido, der zum wiederholten Male bei Konzerten von "Klassik im Kloster" in Bad Herrenalb zu hören war, hat hier bereits eine Fangemeinde gefunden. Nach jedem seiner Beiträge brandete der Applaus auf, noch bevor der letzte Ton verklungen war. "Ah!" und "Ja!" wurden dazwischengerufen. Zum Gelingen des spanischen Abends trug auch die Pause bei. Regionale Gastronomen boten spanische Spezialitäten und mehr an.

Orgel ist von Schimmel befallen

Bereits am Vorabend der "Spanischen Nacht" gab Matthias Krampe aus Wien ein Orgelkonzert in der Klosterkirche. Anlässlich des 100. Todestags von Max Reger spielte er dessen schönste Werke auf der historischen Walcker-Orgel. Das Konzert war weniger gut besucht. Krampe, der seit vielen Jahren Orgelkonzerte in Bad Herrenalb gibt, stellte im Gespräch mit unserer Zeitung fest, dass sich der Zustand des Instruments drastisch verschlechterte. Die Orgel ist jetzt sogar von Schimmel befallen.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading