Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Es gibt keinen Schilderwald mehr

Von
Wo geht’s lang? Hinweis in Neusatz. Foto: Schwarzwälder-Bote

Bad Herrenalb. In Bad Herrenalb hat man sich schnell daran gewöhnt: Die neuen, in der Woche vor der Gartenschau-Eröffnung angebrachten Leitsysteme (Fußgänger, Parkplätze, Hotels und Kliniken) kommen gut an. Bei den Bürgern – und vor allem aber bei den Besuchern.

Stadtoberhaupt Norbert Mai spricht von einer Bereinigung. Jetzt gebe es keinen Schilderwald mehr. Die einzelnen Kategorien sorgten für eine bessere Übersicht. Da es sich um eine Art Baukastensystem handle, könnten Teile mühelos ausgetauscht werden. Dem Rathauschef gefallen die Schilder und Stelen, welche sich in der Stadtfarbe präsentieren. Das Aktualisieren habe sich gelohnt.

Zur Erinnerung: Am 22. März informierte die Stadtverwaltung in der Sitzung des Bad Herrenalber Gemeinderats über zwei Eilentscheidungen. Durfte man doch wegen des Gartenschau-Starts im Mai keine Zeit verstreichen lassen. Die Vorplanungen seien abgeschlossen, wurden die Stadträte informiert. Die sogenannten Zielspinnen für die innerörtlichen Leitsysteme lagen also vor. Nach einer internen Sitzung Anfang Januar sei mit Blick auf die endgültigen Standorte ein "Lastenheft" aufgestellt worden. Dieses habe das Bauamt überarbeitet.

Es folgte eine beschränkte Ausschreibung. Die Leistungen wurden in drei Lose aufgeteilt: 1. Fußgänger-Leitsystem, 2. Parkplatz-Leitsysteme und 3. Hotel- sowie Klinik-Leitsystem.

Beim Los 1 erfüllte keines der drei Angebote die Bewerbungsbedingungen. Um dennoch die Maßnahmen ausführen zu können, verhandelte die Verwaltung mit dem günstigsten Bieter freihändig.

Das überarbeitete Angebot für das Fußgänger-Leitsystem belief sich auf rund 27 600 Euro brutto. Um rechtzeitig die Produktion, Lieferung und Montage hinzubekommen, musste eine Eilentscheidung getroffen werden. Die Firma Kurt Ries GmbH aus Bruchsal machte auch bei den Losen 2 (circa 16 400 Euro) und 3 (rund 15 800 Euro) das Rennen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading