Bad Herrenalb Engagement für Flüchtlingskinder

Von
Flüchtlingskinder mit Rektorin Patricia Fischer (Zweite von rechts) sowie folgenden Sprachförderinnen (von links): Iris Erbe, Gitte Höppner, Hanni Divisek, Waltraud Schultheiß, Ingrid Bäumler und Ulrike Tobisch-Kohlbecker. Foto: Soroptimist International Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Markus Kugel

Als es um Sprachförderung für Flüchtlingskinder ging, hat der Soroptimist International Club Bad Herrenalb/Gernsbach flugs Hilfe angeboten.

Bad Herrenalb. Schnell und unkompliziert reagierten die Mitglieder auf die Anfrage der Rektorin Patricia Fischer der Grund- und Werkrealschule Falkenstein in Bad Herrenalb. Sie bat darum, bei der Sprachförderung von Flüchtlingskindern behilflich zu sein. Vier Soroptimistinnen und fünf weitere Herrenalber Bürger (vier Frauen und ein Mann) betreuen nun ehrenamtlich montags und mittwochs 14 Flüchtlingskinder im Alter von sechs bis 14 Jahren in vier Gruppen jeweils zwei Stunden lang.

Besondere Sprachhefte, Lernkarten, Spiele, Spaziergänge, kreative Ideen sowie Gespräche würden helfen, die Sprachkenntnisse zu vertiefen, heißt es in einer Mitteilung des Clubs.

Konrektor Nico Werner: "Ich habe den Eindruck, dass ihre Arbeit schon jetzt große Früchte trägt. Dies melden mir auch Kolleginnen und Kollegen der anderen Klassen zurück." Die Kinder hätten sich in den meisten Fällen sprachlich stark verbessert und seien dadurch auch selbstbewusster geworden.

Das gewonnene Selbstvertrauen äußert sich inzwischen bei manchen Buben und Mädchen in einer forscheren, recht aktiven Art, sodass die Betreuer in diesen zwei Stunden ordentlich gefordert sind. "Doch der Vorteil der Freude mit den Kindern erfolgreich zu arbeiten, wiegt manche Geduldsprobe auf", teilt der Soroptimist International Club Bad Herrenalb/Gernsbach mit.

Höchstes Vertrauen

Wie gestern Schulleiterin Fischer auf Anfrage unserer Zeitung sagte, zählt man in der Falkensteinschule im Dobeltal momentan rund 40 Flüchtlingskinder, wobei aktuell 19 in Sprachförderklassen sitzen. Seit den Sommerferien kämen die neuen Schüler schubweise. Früher seien es meistens Kinder aus Balkanländern gewesen.

Ganz begeistert zeigt sich Fischer vom Engagement der Soroptimist-Frauen. Es sei keine große Einarbeitung notwendig gewesen. Fischer lobt das sehr selbstständige Einbringen.

Die Soroptimistinnen würden höchstes Vertrauen genießen. "Meine Kollegen sind auch sehr dankbar", so Fischer. Zumal es zeitweise keine Lehrkraft für die Vorbereitungsklassen gegeben habe. Sehr froh sei man über das Zusatzangebot.

Die Falkensteinschule hat übrigens circa 210 Grund- und Werkrealschüler. Aktuell gibt es zwei Lehrerinnen für zwei Vorbereitungsklassen.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Artikel bewerten
0
loading
  
Kreis Calw
  
Bildung

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading