Bad Dürrheim. Zwölf Mann hoch zog an Heiligabend eine Abordnung des Blasorchesters Bad Dürrheim durch die Kernstadt und sorgte an verschiedenen Orten über mehrere Stunden hinweg für weihnachtliche Stimmung.

Erster Halt war in der Adlerstraße bei Getränke Lindemaier. Stille Nacht, heilige Nacht, Jingle Bells, oder auch das fröhliche Lied von Rudolf, dem rotnasigen Rentier, traditionsreiche Weihnachtslieder wechselten mit modernen, amerikanischen und klassischem Liedgut. Von der Adlerstraße aus ging es in die Luisenstraße vor das Café Röder, dann in die Friedrichstraße vor Sabines Schreibstube und ein Stück weiter vor die Apotheke St. Georg. Überall blieben Spaziergänger stehen und hörten zu, sangen und klatschten mit, Anwohner öffneten ihre Fenster.

Nach einem privaten Zwischenstopp schauten die Bläser in der Mutter-Vater-Kind-Klinik Hänslehof vorbei. Dieser Besuch kam dadurch zustande, dass vor Jahren einmal einer der Bläser dort seine Zivizeit abgeleistet und zur Weihnachtszeit immer Trompete im Hänslehof spielte. Jedenfalls freuten sich sowohl Musiker als auch Zuhörer über das warme Wetter. Da machten die geforderten Zugaben umso mehr Spaß.

Im Hänslehof genossen Eltern und Kinder in vollen Zügen das Weihnachtsspiel. Thomas Wehrle, stellvertretender Vorsitzender des Blasorchesters freute sich, dass immer mehr Bläser mitmachen. Den Abschluss im Hänslehof machte ein gemeinsam angestimmtes Weihnachtslied. Dann zogen die Musiker wieder weiter. Traditionell findet das Weihnachtsspiel seinen krönenden Abschluss im Gasthaus Krone.