Bad Dürrheim-Hochemmingen (wib). Die Ried-Hexen aus Hochemmingen feierten am Samstag ihre traditionelle Hexentaufe. In diesem Jahr konnte Vorsitzende Annerose Liebermann zwei neue Mitglieder begrüßen. Nach einjähriger Probezeit wurden Jörg und Ramona Reichmann dann der traditionelle Taufzeremonie unterzogen. Sie wurden auf das Schwungrad gebunden und bekamen nach dem Trinken von Hexenblut ihren Hexennamen zugeflüstert. Das Rad wird solange gedreht, bis der Täufling nach mehrmaligem Trinken des selbstgebrauten Getränkes seinen Hexennamen erkennt.

Anschließend wird dem Mitglied das Häs mit Scheme und eine Taufurkunde überreicht. Somit ist man nun ein echte Ried-Hexe.

Die Ried-Hexen wurden 1998 gegründet und bestehen nunmehr aus 24 Aktiven und acht Kindern sowie 35 passiven Mitgliedern. Der kleine Verein wächst langsam, aber stetig. Die Hexen treffen sich auch unter dem Jahr, um gemeinsam Veranstaltung im Ort zu besuchen.

In diesem Jahr stellen sich die Hexen einer neuen Herausforderung und bauen einen komplett neuen Hexenwagen auf. Mit Feuereifer wird geschweißt, gehämmert und gestrichen, um es bis zum Beginn der Fasnet zu schaffen. Hauptsaison ist natürlich die Fasnet, an der man an fünf Umzügen sowie an verschiedenen Abendveranstaltungen teilnimmt. An den hohen Tagen wird jedes Jahr die vereinseigene Besenwirtschaft, der Hexenkessel geöffnet.