Bad Dürrheim - Der Chefarzt der Klinik St. Georg, Erich Burrer, wandte sich wegen der bei Oberbaldingen geplanten Schweinezucht an Ministerpräsident Winfried Kretschmann und erhielt nun eine Antwort durch das Umweltministerium.

Burrer ist ein erklärter Gegner der geplanten Massentierhaltung, befürchtet gesundheitliche Risiken und wirtschaftliche Nachteile für den Betrieb der Kliniken in Bad Dürrheim. Das Umweltministerium verweist darauf, dass das Verfahren derzeit in Händen der »Genehmigungsbehörde«, dem Regierungspräsidium Freiburg, liege. Das Regierungspräsidium prüfe die eingegangenen Stellungnahmen, auch die von Burrer.

Außerdem wisse das Ministerium vom Vorgehen der Stadt in dieser Sache. Die Kommune habe eine Veränderungssperre verhängt, welche der Erteilung einer Genehmigung der Schweinezucht entgegenstehe. Grundsätzlich betrachte die Landesregierung die Entwicklung der Tierhaltung hin zu großen Beständen »kritisch«. Sie verfolge das Ziel, verstärkt die »ökologische Produktion von Lebensmitteln und besonders tiergerechte Haltungsverfahren zu fördern«. Das Umweltministerium könne jedoch in das laufende Verfahren in Bad Dürrheim nicht eingreifen.