Bad Dürrheim -  Die Oberliga-Damen des TB Bad Dürrheim mussten am Samstagabend in der heimischen Salinenhalle eine 2:3 (18:25, 17:25, 25:23, 25:19, 11:15)-Niederlage gegen den VfB Mosbach-Waldstadt hinnehmen. Damit haben die Kurstädterinnen, die nun in die Spielpause gehen, zum Jahresabschluss 10:12 Punkte auf dem Konto.

"Schade, dass unsere großartige Aufholjagd letztendlich nicht belohnt wurde", so Mannschaftführerin Andrea Greguric nach dem Spiel. Denn eigentlich hatte es nach zwei Sätzen nach einem klaren Sieg für die Gäste ausgesehen.

Wie befürchtet , waren es die guten Angriffe der großen Mosbacherinnen, welche die Bad Dürrheimer Feldabwehr vor eine große Aufgabe stellten. Beim Stand von 13:12 im ersten Satz für die Mosbacherinnen kam die beste Aufschlagspielerin der Gäste zum Zug und baute den Vorsprung zum 22:13 aus. Der TB wehrte sich zwar noch einmal mit Kräften, kam aber nicht über 18 Punkte hinaus. Der zweite Satz begann ausgeglichen (8:8), aber dann fehlte auf Bad Dürrheimer Seite der nötige Druck im Angriff. Hinzu kamen viele Fehler beim Aufschlag. Die Mosbacherinnen holten sich den zweiten Durchgang deutlich mit 25:17.

Mit dem Rücken zur Wand gelang dem Becker-Team dann ein guter Start zur 9:4- Führung. Dies lag vor allem daran, dass sich die Annahme um Libera Martina Graf mittlerweile stabilisiert hatte und so ein variabler Spielaufbau möglich war. Das Spiel verlief jetzt auf höchstem Niveau. Die TB-Damen behielten die Nerven und holten sich den dritten Satz mit 25:23. Auch im vierten Abschnitt bekamen die Zuschauer guten Sport zu sehen. Jetzt war es vor allem die Bad Dürrheimer Feldabwehr, die mit einer guten Block- und Angriffssicherung den Ball im Spiel halten konnte. Mit einem 25:19 erzwangen die Kurstädterinnen den Tiebreak. Dieser war nichts für schwache Nerven. Bis zum Stand von 10:10 war alles offen, doch am Ende fehlte dem TB-Team die nötige Durchschlagskraft, um die letzten Punkte zu holen. Die Mosbacherinnen waren bei den Angriffen etwas aggressiver und gewannen den entscheidenden Satz somit mit 15:11.