Althengstett-Neuhengstett. Der SPD-Ortsverein hatte zusammen mit den Nachbarvereinen Bad Liebenzell und Gechingen zum politischen Adventsnachmittag nach Neuhengstett ins Rathaus eingeladen.

Die Althengstetter Ortsvereinsvorsitzende Christa Templ freute sich, dass Florian Wahl ihrer Einladung gefolgt war, um einen Einblick in die Arbeit der SPD-Landtagsfraktion zu geben. Wahl ist seit Mai 2011 Abgeordneter für den Wahlkreis Böblingen und betreut zudem den Wahlkreis Calw. Zunächst stand aber die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Unter den zahlreichen Gästen begrüßte Templ besonders herzlich den Ehrenvorsitzenden Kurt Straile, der seit 40 Jahren der SPD angehört.

Gekommen waren aber auch Gisela Gräf, Andrea Martinez und Albrecht Fuhrmann, die für zehn, 25 und 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden. Ihnen allen gratulierte Templ zusammen mit Wahl. Sie überreichten jedem eine Urkunde mit Ehrennadel.

Von besonderem Interesse für die Zuhörer war die Situation der Krankenhäuser im Kreis Calw. Deren wirtschaftliche Probleme führten zu einer hohen finanziellen Belastung des Landkreises. Deshalb werde immer wieder die Zusammenlegung von Calw und Nagold diskutiert. "Wie kann eine gute Erst- und Notfallversorgung sichergestellt werden, wenn Calw zugunsten eines Ausbaus in Nagold geschlossen werden sollte?", fragten die Zuhörer.

Wahl antwortete, dass nur dann, wenn Krankenhäuser finanzierbar blieben, eine gute Gesundheitsvorsorge sicherzustellen sei. Er sprach sich für die Gesundheitsvorsorge in öffentlicher Verantwortung aus, Strukturreformen seien aber erforderlich. Er ergänzte, dass man unter Umständen auch nicht drum herum käme ein besonders defizitäres Krankenhaus zu schließen.