Von Bettina Bausch

Althengstett. Es begann vor zehn Jahren mit einem Schüleraustausch der Realschule Althengstett mit der Schule in Moutiers-les-Mauxfaits in Frankreich. Die Beziehungen zwischen den beiden Orten haben sich so gut entwickelt, dass vor zwei Jahren eine Freundschaftsvereinbarung zwischen den Kommunen abgeschlossen wurde. Nun soll daraus eine Städtepartnerschaft werden.

Den Vorschlag dazu hat Moutiers Bürgermeister Gérard Commailleau in einem Brief an Bürgermeister Clemens Götz unterbreitet. In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Althengstett war die Vorsitzende des dortigen Partnerschaftskomitees, Frau Jacqueline Martineau aus Moutiers, angereist. In Althengstett haben Angelika Hener und Cordula Hähner eine ähnliche Rolle als Sprecherin des Freundeskreises Moutiers übernommen.

Der Althengstetter Bürgermeister Clemens Götz entkräftete äußere Hindernisse, die die regelmäßige Pflege einer Städtepartnerschaft erschweren könnten. Die Entfernung zwischen den Gemeinden von 1100 Kilometern könnten wegen der guten Verkehrslage der Orte mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug gut bewältigt werden: "Die zahlreichen Besuche der vergangenen Jahre und vor allem der seit zehn Jahren bestehende Schüleraustausch bestätigen dies".

In den vergangenen Jahren hatten neben Realschülern vor allem jugendliche Fußballer, die Tanzfreunde sowie der Herrenkochclub Moutiers besucht, und ebenso waren zahlreiche Besucher aus dem Ort in Nordwest-Frankreich in Althengstett gewesen. Zu etwaigen Sprachproblemen meinte der Schultes, der selbst gut Französisch spricht, dass diese mit Hilfe von Englisch, einem Sprachgemisch oder gar mit Gesten überwunden werden konnten.

"Wir haben eine gute Partnerschaft mit ihnen hier", bekräftigte die französische Besucherin in englischer Sprache. Götz hob die Ziele und Vorteile einer Städtepartnerschaft hervor. "Der Austausch eröffnet neue Sichtweisen und Lösungsansätze für eigene Probleme. Das Kennenlernen des Anderen bereichert das eigene Leben", unterstrich der Rathauschef.

Ähnliche und doch unterschiedliche Gesellschaften wie die französische und die deutsche könnten viel voneinander lernen. Außerdem sei eine solche Partnerschaft ein Beitrag zur Stärkung von Frieden sowie Freiheit zwischen den Völkern und stärke Europa.

Zur Unterstützung von Besuchergruppen wird die Gemeinde jetzt 2500 Euro in den Haushalt einstellen. Wie sich zeigte, sind zwischen Althengstett und Moutiers so viele freundschaftliche Beziehungen zwischen Schule, Vereinen und Privatpersonen entstanden, dass die Gründung einer Städtepartnerschaft nur die logische Folge all dessen ist. Die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages wird am 10. Mai 2013 in Althengstett und am 6. Juli 2013 in Moutiers stattfinden.