Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) In Hotellerie und Gastronomie ist jetzt verstärkte Werbung angesagt

Von
Der Calwer Dehoga-Kreischef Rolf Berlin (rechts hinten) und Meisterkoch Claus Weitbrecht aus Wildberg (links hinten) zeichneten in Wart die Auszubildenden der Gastronomiebranche aus der Region Nordschwarzwald aus.. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Sebastian Bernklau Region. Es ist ein kleines Grüppchen, das da auf der großen Bühne des Congress Centers in Altensteig-Wart seine Ausbildungszeugnisse und Urkunden überreicht bekommt. Und auch die Gäste der Lossprechungsfeier der Hotellerie und Gastronomie im Nordschwarzwald verlieren sich im großen Festsaal in Wart.

Rolf Berlin weiß zwar, dass die Azubi-Jahrgänge seiner Branche, die im Winter ihre Ausbildung abschließen, traditionell kleiner sind als die Sommerjahrgänge. Aber an diesem Nachmittag sieht der Kreisvorsitzende der Dehoga auch, dass die Gruppe noch einmal deutlich kleiner ist als im vergangenen Winter. Rolf Berlin ist klar, dass das nicht einfach nur Zufall ist: "Das sind die Vorboten des demografischen Wandels", weiß der Gastronom aus Bad Teinach-Zavelstein nur zu genau. Schon jetzt gebe es in der Branche personelle Engpässe etwa bei den Köchen, berichtet er. Und er will diese Entwicklung nicht tatenlos auf sich und die Gastronomie zukommen lassen. Berlin will handeln und verstärkt um die Jugend werben. Dazu will er zunächst einmal bessere Bedingungen für den Branchen-Nachwuchs schaffen. Das heißt für ihn konkret, künftig bei der Bezahlung und der Arbeitszeit nachzubessern. Zu dieser Werbungsoffensive dazugehören soll nach dem Willen des Dehoga-Kreischefs auch die verstärkte Aufklärung der Jugend über die Faszination der Branche. Das soll jedoch nicht in den Hotels oder Restaurants geschehen. "Wir müssen früher an die Schulen gehen", fordert Berlin.

In einem Teil der Region Nordschwarzwald passiert das auch schon. Die Industrie- und Handelskammer schult in vielen Branchen verstärkt so genannte "Ausbildungs-Botschafter". Diese stehen voll in der Ausbildung und gehen nach der IHK-Schulung in die Schulen, um dort über ihre Ausbildung zu sprechen. Mit bei dieser Initiative dabei sind auch einige der Sterne-Häuser in Baiersbronn, berichtete IHK-Geschäftsführer Jens Mühleisen am Rande der Lossprechungsfeier in Wart.

Auch in seiner Laudatio für die erfolgreichen Azubis hatte Jens Mühleisen das Thema des demografischen Wandels angeschnitten und von einer immer größeren Fachkräftelücke gesprochen. Und weil die auch dem Nordschwarzwald droht, richtete er in Wart klare Worte an die ausgelernten Köche, Restaurantfachleute oder Hotelkaufleute: "Sie werden benötigt. Wir brauchen Sie alle."

Bei der Lossprechungsfeier der Hotellerie und Gastronomie wurden die Besten ihres Fachs mit Preisen ausgezeichnet.

u Hotelkaufleute, Restaurantfachleute und Fachleute Systemgastronomie: 1. Preis: Jennifer Lorenz ("Brasserie", Pforzheim), 2. Preis: Linda Stoll (Berlins Krone Lamm, Bad Teinach-Zavelstein), 3. Preis: Markus Fröhlich (Waldknechtshof, Baiersbronn)

u Hotelfachleute und Fachkräfte im Gastgewerbe: 1. Preis: Stefanie Barenscher, 2. Preis: Annkatrin Knötzele (Hotel Kloster Hirsau, Calw), 3. Preis: Jan Haring (Waldknechtshof Baiersbronn) und Dimitri Matt-Willmatt (Wellness & Natur Resort Schliffkopf, Baiersbronn)

u Köche: 1. Preis: Pierre Gaspard (Hotel Bareiss, Baiersbronn) und Patricia Schäberle (Hotel Restaurant Talblick, Wildberg), 2. Preis: Tobias Zickgraf (Hotel Sackmann, Baiersbronn), 3. Preis: Florian Warmbier (Benickser Hof, Pforzheim)

Bei der Lossprechungsfeier der Hotellerie und Gastronomie wurden die Besten ihres Fachs mit Preisen ausgezeichnet.

u Hotelkaufleute, Restaurantfachleute und Fachleute Systemgastronomie: 1. Preis: Jennifer Lorenz ("Brasserie", Pforzheim), 2. Preis: Linda Stoll (Berlins Krone Lamm, Bad Teinach-Zavelstein), 3. Preis: Markus Fröhlich (Waldknechtshof, Baiersbronn)

u Hotelfachleute und Fachkräfte im Gastgewerbe: 1. Preis: Stefanie Barenscher, 2. Preis: Annkatrin Knötzele (Hotel Kloster Hirsau, Calw), 3. Preis: Jan Haring (Waldknechtshof, Baiersbronn) und Dimitri Matt-Willmatt (Wellness & Natur Resort Schliffkopf, Baiersbronn)

u Köche: 1. Preis: Pierre Gaspard (Hotel Bareiss, Baiersbronn) und Patricia Schäberle (Hotel Restaurant Talblick, Wildberg), 2. Preis: Tobias Zickgraf (Hotel Sackmann, Baiersbronn), 3. Preis: Florian Warmbier (Benickser Hof, Pforzheim)

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading