Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Bürkle verneigt sich vor Nat King Cole

Von
Das Stuttgarter Quartett, bestehend aus Pianist Thilo Wagner, Barbara Bürkle, Bassist Jean-Philippe Wadle und Gitarrist Lorenzo Petrocca (von links) spielten sowohl Klassiker als auch weniger bekannte Titel. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder-Bote

Swing und Balladen von Nat King Cole, aber auch Cole Porter und Charlie Chaplin standen am letzten Jazzabend des Jahres im Bürgerhaus auf dem Programm, dargeboten durch das Stuttgarter Quartett rund um Barbara Bürkle. Zusammen mit den Swingin‘ Woods erklangen Jazzmelodien aus ihrem gemeinsamen Album.

Altensteig. Kulturamtsleiter Christoph Oldenkotte begrüßte die Gäste im Bürgersaal, der sich letztmals in diesem Jahr in ein Jazz-Café verwandelt hatte, und freute sich auf die "Hommage an Nat King Cole", gesungen von Barbara Bürkle zusammen mit den Swingin‘ Woods.

Mischung aus lauten und sanften Tönen

Das Stuttgarter Quartett, in der Besetzung mit dem begnadeten Pianisten Thilo Wagner, dem weit gereisten Gitarristen Lorenzo Petrocca und dem in Vertretung von Jens Loh eingesprungenen Jean-Philippe Wadle, setzte gemeinsam mit Barbara Bürkle auf eine Formation ohne Drummer, bei der eine Mischung aus Rhythmus, gepaart mit Leichtigkeit und Emotion, trotzdem für eine Harmonie der Musiker beim Jazzabend im Rathaus sorgte.

Im Rahmen des kurzweiligen Abends, den die für weitere Projekte und Bandformationen mit Gospel, Latin, Soul und Pop bekannte Sängerin Barbara Bürkle mit Lockerheit und Charme moderierte, waren neben Klassikern und Kostbarkeiten auch weniger bekannte Titel aus dem Bereich des Swing und Balladen zu hören.

"Beautiful Moons Ago" von Oscar Moore war ebenso im Programm enthalten, wie "Smile" von Charlie Chaplin oder der Cole Porter-Titel "Just Ohne Of Those Things". So ergab sich ein abwechslungsreiches Jazzkonzert, das mit einer Mischung aus lauten und sanften Tönen daherkam und wunderbare Soloparts an Klavier, Bass und an der Gitarre mitbrachte.

"Natureboy" enstand auf einer Serviette

"Unforgettable" durfte dabei ebenso wenig fehlen wie "What a Diff’rence a Day Made", das Barbara Bürkle zunächst, wie im Original, in Spanisch anstimmte, um dann pfeifend fortzusetzen, was ihr viel Beifall einbrachte.

Auch das laut Bürkle wohl skurrilste Stück von Nat King Cole, das er angeblich auf einer Serviette niedergeschrieben hatte, war Teil des Programms. Bei "Natureboy" wartete sie mit ihrer ganzen Palette auf.

Getragene und gefühlvolle Balladen wechselten sich mit frischem Swing ab, der viel Platz für Eigenes einnahm und manche Interpretationen erst beim näheren Zuhören erkennen ließ.

Die 2014 von Barbara Bürkle aufgenommene CD mit den Swingin‘ Woods, in der Besetzung Thilo Wagner, Lorenzo Petrocca und Jens Loh wurde bereits vergangenes Jahr zum 50. Todestag von Nat King Cole mit einer Tournee vorgestellt.

Auf der CD wie auch im zweistündigen Konzertprogramm fehlten dabei auch die Klassiker "When I Fall In Love" und "Straighten Up And Fly Right" nicht.

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading