Alpirsbach (cw). Nach einem Zimmerbrand gestern zur Mittagszeit in einer Betreuungseinrichtung in Alpirsbach wurde ein Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Das Feuer war, wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, wohl wegen des fahrlässigen Umgangs mit einer brennende Zigarette ausgebrochen. Offenbar gerieten Kleidungsstücke in Brand. Mitarbeiter des Heims bemerkten starke Rauchentwicklung in einem Einzelzimmer und alarmierten die Feuerwehr. Das Haus, in dem sich zu der Zeit etwa 15 Personen aufhielten, wurde evakuiert. Die Alpirsbacher Wehr rückte mit 35 Mann und fünf Fahrzeugen an. Sie hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Ein Schrank brannte aus, es entstand nur geringer Sachschaden. Auch das Rote Kreuz war mit einem Team im Einsatz.