Alpirsbach. Die Schüler des Progymnasiums Alpirsbach hatten die Grundschüler aus dem oberen Kinzigtal zu einem Schnuppernachmittag in ihre Schule eingeladen. Fast 50 Kinder hatten sich angemeldet, um einen Vorgeschmack auf das Gymnasium zu bekommen.

Mit Unterstützung der Lehrer, allen voran Sven Girschek, gab es ein breites Angebot an interessantem Unterricht. Das Spektrum reichte von Chemie und Geschichte über Computerunterricht bis zum Thema "Symmetrie" im themenübergreifenden Unterricht Kunst/Mathematik. Schüler aller Klassenstufen waren an den Unterrichtsstationen aktiv, um den Wissensstoff greifbar zu machen.

Berührungsängste waren schnell abgebaut, da Schüler der Klasse 9 als Begleiter der angehenden Fünftklässler agierten. Dabei gab es die gute Gelegenheit, alle Fragen zur weiterführenden Schule auf Augenhöhe an die nur wenige Jahre älteren Schüler des Progymnasiums zu stellen. Die Lehrer vermittelten den aktuellen Lehrplan. Je nach Erfordernis gibt es zusätzliche Angebote, so dass jeder Schüler individuell gefördert werden kann. So war zu erfahren, dass am Progymnasium das gemeinsame Lernen und die gezielte Förderung von Schülern mit Lernproblemen groß geschrieben wird. Daher wurde das bereits bestehende nachmittägliche Förderkonzept durch eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung und durch individualisierten Unterricht in Lernpartnerschaften zwischen leistungsstärkeren und leistungsschwächeren Schülern ergänzt und weiterentwickelt.

Nach dem Schnupperunterricht ging es in die Sporthalle, wo die Klasse 5 und 8 einen Parcours mit Turnübungen für die Grundschüler aufgebaut hatten. Die Schüler konnten sich an den Geräten und bei Übungen austoben.