Albstadt-Truchtelfingen. Mit ihrer traditionellen Patienten-Weihnachtsfeier hat die Sana-Klinik Zollernalb ihre Patienten auf die kommenden Feiertage eingestimmt.

Dass die Sorge um die eigene Gesundheit die größte ist, bestätigte der Ärztliche Direktor, Chefarzt Bernd Gondolph-Zink, in seiner Ansprache. Er dankte den Patienten für das Vertrauen, das sie der Sana-Klinik Zollernalb auf dem Weg zu ihrer Gesundheit entgegen bringen. Mit der Geschichte von der traurigen Traurigkeit schloss er seine Ansprache.

Geschäftsführerin Elisabeth Vario wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass man sich gerade in der Zeit um Weihnachten bewusst mache, wie wichtig Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft seien. Dieser weihnachtliche Gedanke werde zum Wohl der Patienten in der Sana-Klinik Zollernalb stets durch das gesamte Jahr getragen.

Bürgermeister Anton Reger lobte als Vertreter der Stadt Albstadt die "hervorragende Arbeit der Sana-Klinik Zollernalb". Die Klinik sei "eines der wichtigen Standbeine in der ärztlichen Versorgung Albstadts". Trotz der rasanten Entwicklung der Medizin zähle in der Sana-Klinik stets das Wohl des einzelnen Patienten. Dies sei in der Tat beispielhaft, lobte Reger.

Das Weihnachtsevangelium las Diakon Michael Weimer von der katholischen Kirche, die Ansprache übernahm in diesem Jahr die evangelische Pfarrerin Gisela Pullwitt-Schröder. Für die weihnachtliche Stimmung sorgten musikalisch der Flötenchor unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Rudolf Hendel sowie der Posaunenchor Bitz/Truchtelfingen unter der Leitung von Alfred Hailfinger.