Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Rumpfteam soll es richten

Von
Stark ersatzgeschwächt müssen die Blau-Weißen aus Albstadt beim TSV Heimenkirch in der zweiten Pokalrunde antreten. Dennoch wollen die Nullsiebener nicht mit einer Niederlage die Heimreise aus dem Allgäu antreten. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder-Bote

TSV Heimenkirch – FC 07 Albstadt Mittwoch, 18 Uhr). Auf eine weite Reise ins Allgäu begeben müssen sich die Verbandsliga-Fußballer des FC 07 Albstadt in der zweiten Pokalrunde, in der es zu Landesliga-Neuling Heimenkirch geht.

Erschwerend zur weiten Anreise kommt für die Nullsiebener hinzu, dass sie nur mit einem Rumpfteam antreten können, da urlaubs- und verletzungsbedingt zahlreiche Stammspieler fehlen. Deshalb sollen die Lücken einige Akteure aus der U23 stopfen, die aber gleichzeitig ebenfalls im Pokal am Ball ist. "Das ist schon ein Problem, wenn beide Mannschaften gleichzeiztig antreten müssen, und das noch in der Haupt-Urlaubszeit", sagt Holger Seiffert, der den ebenfalls im Urlaub befindlichen Cheftrainer Alexander Eberhart als Coach auf der Bank vertreten wird.

Die Nullsiebener hatten aus diesem Grund auch um eine Verlegung des Spiels in Heimenkirch gebeten; doch die Allgäuer waren nicht damit einverstanden gewesen.

"Wir müssen jetzt eben das Beste aus dieser Situation machen", sagt Seiffert, "Das Spiel ist nun für die Neuzugänge und die Jungs, die sonst nicht so im Fokus stehen, die Gelegenheit, um sich zu zeigen."

Geschenkt bekommen die Nullsiebener von den Gastgebern aber sicher nichts. Denn der Meister der Bezirksliga Bodensee schwimmt nach seinem erstmaligen Aufstieg in die Landesliga auf einer Welle der Euphorie.

Die Jungs von TSV-Trainer Simon Schnepf werden sicher alles daran setzen, das Hochgefühl des Aufstiegs nicht nur in die neue Saison, sondern auch in das Pokalspiel mitzunehmen, um gegen den klassenhöheren Gegner aus Albstadt für eine Überraschung zu sorgen und in die dritte Runde einzuziehen, nach dem die Allgäuer in Runde eins ein Freilos erwischt hatten. Doch Seiffert ist sich dessen bewusst. "Wir wissen, dass wir von Beginn an konzentriert dagegen halten und als Einheit auftreten müssen, um in Heimenkirch zu bestehen. Aber ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. Unsere Zielsetzung lautet ganz klar, in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Wir nehmen nicht so eine weite Fahrt auf uns, um dann sang- und klanglos auszuscheiden."

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading