Albstadt - Wie bereits berichtet, kam es am vergangenen Sonntagnachmittag beim Narrenumzug in Albstadt-Ebingen zum überzogenen Scherz eines Maskenträgers. Dieser hatte mittels eines Kabelbinders die Beine zweier Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren zusammengebunden und eine Rauchkugel gezündet. Dabei erlitt ein Mädchen eine Brandverletzung, außerdem wurde ihre Jeans beschädigt.

Nach Berichten in den Medien hat sich bereits am Dienstagabend ein 24-jähriger Mann aus dem Raum Hechingen bei der Polizei in Albstadt gemeldet und sich zu der Tat bekannt. Er nahm am Umzug nicht wie zunächst berichtet als Hexe, sondern in der Maske einer anderen Narrenzunft teil. Er bedauerte den Vorfall und räumte auch ein, nicht mit diesen Folgen gerechnet zu haben.

Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wird Anzeige bei der Staatsanwaltschaft vorgelegt.