Albstadt Ein Stelldichein mit viel Prominenz

Von
Mit Frank Busemann (rechts), dem "Vizekönig der Athleten" durften die Tailfinger Progymnasiasten feiern. Foto: Steinhilber Foto: Schwarzwälder-Bote

Albstadt-Tailfingen. 100 Jahre Deutsches Sportabzeichen hat der Deutsche Olympische Sportbund bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung gefeiert – und eine Delegation des Progymnasiums Tailfingen (PGT) war dabei.

Warum? Weil im Zollernalbkreis seit vielen Jahren das PGT das erfolgreichste Gymnasium in Sachen Sportabzeichen ist. Und so war eine kleine Gruppe von besonders sportlichen Siebtklässlern zum Jubiläum nach Stuttgart eingeladen. Bei ihrer Ankunft in der Liederhalle wurden sie und Konrektor Richard Steinhilber, der sie begleitete, von Moderator Frank Busemann, begrüßt. Der dürfte dem einen oder anderen kein Unbekannter gewesen sein, auch wenn die Siebtklässler alle noch nicht auf der Welt waren, als Busemann 1996 bei den Olympischen Spielen in Atlanta die Silbermedaille im Zehnkampf gewann. Der einstige "Vizekönig der Athleten" erwies sich als lockerer Typ, in dessen Gegenwart die Schüler schnell ihre Schüchternheit ablegten.

Auch auf der Bühne gab sich viel Prominenz ein Stelldichein. Die Festrede hielt Alt-Bundespräsident Horst Köhler. Thomas Bach, einst Weltklassefechter und heute Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds, war ebenso zugegen wie die Fechterin Britta Heidemann und Heinrich Haasis, vormals Landrat des Zollernalbkreis und später Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands. So manchem von ihnen durften die Schüler die Hand schütteln, und das eine oder andere Gespräch ergab sich auch. Aufregend wurde es für die jungen Tailfinger, als ihnen Frank Busemann einige Fragen stellte – aber auch diese Herausforderung meisterten sie mit Bravour.

Zollernalbkreis

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading