Albstadt Claudius Metzger rückt wieder vor

Von
Auf dem Spielfeld der Feuerwehr tut sich wieder etwas. Foto: Eyrich Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Karina Eyrich

Claudius Metzger ist neuer kommissarischer Kommandant der Feuerwehrabteilung Ebingen. Er war im März 2010 als Kommandant zurückgetreten – nach seinen Angaben aus "privaten und geschäftlichen" Gründen. Startet Metzger ein Comeback?

Albstadt-Ebingen. Die Nachricht kommt überraschend: Claudius Metzger übernimmt kommissarisch das Kommando der Feuerwehrabteilung Ebingen. Das hat der Erste Bürgermeister Anton Reger dem Schwarzwälder Boten gestern auf Anfrage bestätigt. Allerdings, so Reger, gelte das nur für den Einsatz- und Übungsdienst, nicht für die Verwaltungstätigkeit, die ohnehin zu großen Teilen im Rathaus erledigt werde.

Metzger hatte nach rund zehn Jahren als Kommandant im März 2010 seinen Rücktritt erklärt und damals "private und geschäftliche" Gründe angegeben. Bekannt ist jedoch, dass Metzger nicht mit Stadtbrandmeister Michael Adam kann, der seit 2007 im Amt ist, das zuvor drei Jahre lang vakant gewesen war. Adams Vorgänger hatte sich nur kurz auf dieser Position gehalten. Mit dessen Vorgänger Bernhard Geng hingegen hatte Metzger eng zusammengearbeitet, war sogar von 1998 bis 2008 stellvertretender Stadtbrandmeister gewesen.

Seit seinem Rücktritt 2010 hatten zunächst Oliver Gurski – sein Stellvertreter war Patric Emter – und danach Björn Schmid mit seinem Stellvertreter Jörg Sauter die größte Abteilung der Feuerwehr Albstadt kommandiert. Letzterer hatte die kommissarische Führung seit Schmids Rücktritt im Juni 2014 innegehabt und im vergangenen Oktober ebenfalls das Handtuch geworfen: als Michael Adam nach einer Genesungsphase seine Arbeit wieder aufgenommen hatte.

Die Wahl eines neuen Kommandanten hätte – so ist es vorgeschrieben – spätestens ein Jahr nach dem Rücktritt Schmids stattfinden müssen. Die Stadt hatte gehofft, dass sich aus Reihen der Abteilung ein Nachfolger herauskristallisieren würde, der zunächst nicht in Sicht war. Ob die jüngste Entscheidung dazu führen wird, dass Metzger das Kommandantenamt erneut anstrebt, bleibt abzuwarten. Bei der Hauptversammlung der Abteilung am Freitag, 22. Januar, zu welcher der stellvertretende Stadtbrandmeister Horst Koch, Mitglied der Ebinger Wehr, eingeladen hat, stehen freilich keine Wahlen auf der Tagesordnung.

Laut Anton Reger müsste sich zunächst jemand bereit erklären, das Kommando zu übernehmen – nicht nur kommissarisch. Um diese Person zu wählen, müsste dann eine neue Korpsversammlung einberufen werden.

Für den Ersten Bürgermeister, in dessen Aufgabenbereich die Feuerwehr fällt, und – so Reger – auch für Oberbürgermeister Klaus Konzelmann sei es wichtig, dass Übungen und Einsätze der Abteilung reibungslos ablaufen. Das sei bisher stets der Fall gewesen, was – so hatte Reger in einem früheren Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten betont – auch Metzger zu verdanken sei, der als erfahrener und tatkräftiger Feuerwehrmann gilt.

Verwaltungstätigkeit wird dennoch nicht zu seinen Aufgaben zählen – offiziell. Denn der Übungs- und Einsatzdienst, der einen Großteil der Arbeit ausmacht, und die Erstellung von Plänen dafür greifen ineinander.

Manche Fäden hat der einstige Korps-Chef auch in der Zwischenzeit gezogen

Ein offenes Geheimnis ist, dass Claudius Metzger auch nach 2010 zumindest manche Fäden in der Abteilung Ebingen in der Hand gehabt haben soll. So geht die Entscheidung, dass nur noch ein Zugführer, nicht ein untergeordneten Gruppenführer, mit dem ersten Löschfahrzeug zu einem Einsatz ausrücken soll, auf ihn zurück.

Metzger war im März 2010, kurz nach seinem Rücktritt, auch unter den 22 Unterzeichnern eines Ultimatums an die Stadtverwaltung gewesen. Sie hatten damals unter anderem gefordert, Änderungen des Systems zur technischen Hilfeleistung mit der Ebinger Abteilung vorab zu besprechen, "zukünftige vorherige Absprache und Informationen sowie Abstimmung mit uns bei sämtlichen Beschaffungen, Änderungen usw. für die Abteilung Ebingen", Zutrittskontrolle zur Zentrale, die Aufschaltung der Ebinger Brandmeldeanlage zur Feuerwehrleitstelle und die unverzügliche Einleitung noch offener Beschaffungen.

Dass die Stadt der Ebinger Abteilung Kompetenzen entzogen und den Einsatzleitwagen sowie den Rüstwagen versetzt hatte, war dort heftig kritisiert worden.

Zollernalbkreis

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading