Achern - Nach dem Badetod eines Zwölfjährigen sind zwei Fußballtrainer zu Geldstrafen verurteilt worden.

Das Amtsgericht in Achern (Ortenaukreis) sprach die Männer am Freitag der fahrlässigen Tötung für schuldig. Sie müssen 8400 beziehungsweise 7000 Euro bezahlen (jeweils 140 Tagessätze). Das Gericht urteilte damit härter als von der Staatsanwaltschaft gefordert. Diese hatte sich für 90 Tagessätze ausgesprochen.

Die Betreuer der Fußballmannschaft waren mit den Jugendlichen im Sommer vergangenen Jahres an einen Baggersee zum Schwimmen gegangen, ohne dass die Eltern davon wussten. Zudem war das Baden in dem See verboten. Einer der Jungen ertrank.