Wolfsburg - Spielmacher Diego hat dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit einem Doppelpack den ersten Heimsieg der Saison beschert. Mit seinen beiden Toren in der ersten Viertelstunde leitete der überragende Brasilianer den 3:1 (3:0)-Sieg gegen Bayer Leverkusen ein. VfL-Coach Lorenz-Günther Köstner machte somit unabhängig von den Spekulationen um eine Verpflichtung von Klaus Allofs von Werder Bremen als Sportlichen Leiter wieder Werbung in eigener Sache.

Die phasenweise wie entfesselt aufspielenden Wolfsburger schafften mit dem zweiten Sieg im dritten Meisterschaftsspiel nach dem Trainerwechsel von Felix Magath auf Köstner den Anschluss an das Mittelfeld. Für die Gäste aus dem Rheinland endete am 11. Spieltag eine Serie von sieben Bundesliga-Partien ohne Niederlage.

Bas Dost macht vor der Pause alles klar

Den Wolfsburgern gelang vor 24.825 Zuschauern im ersten Bundesliga-Heimspiel unter Köstner ein Auftakt nach Maß. Diego setzte in der 4. Minute einen direkten Freistoß in zentraler Position aus 22 Metern über die Mauer in die Maschen. Die Niedersachsen gingen somit beim fünften Heim-Auftritt in dieser Saison erstmals in Führung. Nach 15 Minuten Spielzeit vollendete der 27 Jahre alte Brasilianer nach Ablage von Bas Dost auch zum 2:0, Ivica Olic hatte den Niederländer im Strafraum flach angespielt. Für waren es die Saisontore zwei und drei und zugleich sein dritter Doppelpack in der Bundesliga. Treffer Nummer drei besorgte dann Dost in der 33. Minute mit seinem vierten Saisontor selbst, er drückte eine scharfe Eingabe von Marcel Schäfer - den Diego herrlich angespielt hatte - aus der Nahdistanz über die Linie.

Leverkusen hatte sich bis dahin keinesfalls versteckt. VfL-Keeper Benaglio war aber auf dem Posten und verhinderte in der 22. Minute den Anschlusstreffer - der Schweizer wehrte den Ball gegen den frei vor ihm auftauchenden Stefan Kießling ab. Drei Treffer in der ersten Halbzeit hatte Wolfsburg zuletzt am 28. August 2010 gegen Mainz erzielt - und verlor am Ende noch mit 3:4. Diesmal ließen die Gastgeber aber nicht nach, machten vom restlos überzeugenden Diego angetrieben Druck.

In der 50. Minute schickte der Regisseur mit einem langen Pass auf die linke Seite den ebenfalls starken Olic - dessen Hereingabe fand keinen Abnehmer. Auf der anderen Seite rettete Benaglio (55.) mit einer Blitzreaktion. Verteidiger Simon Kjaer hatte einen Schuss von Daniel Carvajal aus spitzem Winkel gefährlich abgefälscht. Viel mehr hatte der Gast jedoch nicht mehr zu bieten. Dost vergab hingegen kurz vor Schluss die Großchance zum 4:0, er scheiterte an Rensing (85.). Kießling sorgte in der Nachspielzeit für den Ehrentreffer der Gäste.

Wolfsburger Konstanz in der Aufstellung

Köstner hatte im Duell der Werksteams die gleiche Startformation wie in den drei vorangegangenen Partien (davon einmal DFB-Pokal) unter seiner Verantwortung aufgeboten. Bei den Gästen aus Leverkusen fehlte neben einigen verletzten Akteuren auch Kapitän Simon Rolfes nach seinem Platzverweis gegen Düsseldorf am vergangenen Spieltag. Die Wolfsburger Anhänger spendeten schon beim Pausenpfiff begeistert Applaus, durften am Ende den erst dritten Saisonsieg ihrer Lieblinge feiern. Für Leverkusen war die dritte Niederlage ein Dämpfer beim Kampf um die Champions-League-Plätze, dennoch bleibt Bayer weiter auf Kurs Europa. Zuletzt hatte die Mannschaft von Trainer Sascha Lewandowski am 15. September in Dortmund (0:3) verloren.